4EVERSONIC – Gesichtsreinigung mal anders

Früher habe ich mir das Gesicht mit einem normalen Reingungsgel ganz Normal von Hand gewaschen. Aber mit der Zeit und auch mit der ständigen Werbung für Gesichtsbürsten, kam die Erkenntnis, das ich so etwas auch brauche. Was meine Erkenntnis war und warum ich doch weg von der klassischen Bürste bin, erfahrt ihr heute.

Lange Zeit habe ich nun schon eine Gesichtsbürste um das Gesicht zu reinigen. Anfangs war ich sehr begeistert, aber mit der Zeit war ich häufig genervt von der Reinigungsbürste. Die Bürste hatte eine bidirektionale Rotation, also sie rotierte gegen und im Uhrzeigersinn. Oft rotieren Bürsten nur in eine Richtung, was ja bekanntlich nicht gut für unsere Haut ist, da so auch gesunde Hautpartikel abgeschabt werden.
Die Rotation selber war bei mir gar nicht das Problem, aber diese Bürsten haben abnehmbare Bürstenköpfe, die regelmäßig gereinigt werden sollten, was ich auch getan habe. Trotzdem habe ich die Aufsätze viel öfters als empfohlen wechseln müssen, da sie abgenutzt waren oder gar nicht mehr richtig zu reinigen waren. Ich habe mir also an manchen Tagen auf diesem Reinigungskopf einen schönen kleinen Bakterienherd gezüchtet, was einfach kontraproduktiv für die Gesichtsreinigung ist. Die Köpfe man natürlich nachkaufen, aber bei dieser Abnutzung, ging mir das einfach zu sehr ins Geld. Also ließ ich das Gerät links liegen und bin wieder zurück auf die Von-Hand-Reinigung. Trotzdem gibt es Tage an denen ich gerne einen intensivere Reinigung vorziehen würde, daher war ich froh, dass ich beim Beautypress Event die Möglichkeit hatte, den neuen 4EVERSONIC von Flora Mare auszuprobieren.

4EVERSONIC Flora Mare

Der 4EVERSONIC ist ein Gesichtsreinigungs- und Anti-Aging-System. Rein optisch macht er total was her. Das blaue Gerät in Muschelform ist platzsparend und lässt sich über einen Adapter leicht laden.
Er hat zwei Funktionen:

  • Mit der einen Seite, die mit kleinen hygienischen Silikon Noppen versehen ist kann man das Gesicht porentief reinigen.
  • Mit der Rückseite, die ein leichtes Muschelmuster hat, kann man Seren und Cremes in die Haut einarbeiten.

Wie bei den meisten Gesichtsreinigungstechnologien, kann man auch hier die Intensität einstellen. Der 4EVERSONIC hat ganze fünf Stufen, aus denen ihr wählen könnt. Die Vibration könnt ihr also komplett euren Bedürfnissen anpassen.

Seit das Gerät bei mir einziehen durfte, benutze ich nichts anderes mehr, da es mich wirklich überzeugen konnte und das aus verschiedenen Gründen, die für mich definitiv ein Vorteil sind im Vergleich zu anderen Reingungsbürsten.

Zum einen schätze ich die fünf Stufen, die ich je nach Bedarf anpassen kann. Wenn meine Haut mal wieder empfindlicher ist, stufe ich einfach herunter. Aber selbst auf der höchsten Stufe ist der 4EVERSONIC für mich angenehmer als eine Bürste auf niedriger Stufe. Das liegt daran, dass er nur vibriert, aber natürlich nicht rotiert. Das tut meiner Haut meiner Haut wirklich gut. Gleichzeitig reicht die Vibration um ein Reinigungsprodukt gut zum Aufschäumen zu bringen und damit das Gesicht zu reinigen. Einen leichten Massageeffekt hat man auch, der die Durchblutung anregt.

Bei Bürsten hat mich ja oft der Hygieneaspekt gestört. Der fällt hier beinahe weg. Es ist um einiges einfacher hygienisches Silikon zu reinigen und auch desinfizieren. Damit ist dieses Produkt für mich um einiges langlebiger und besser für meine Haut.

Das einzige was ich bemängeln könnte, ist die Handhabung. An manchen Stellen ist es wirklich einfacher mit einer Bürste zu arbeiten, aber das ist einfach an eine Gewohnheitsphase gekoppelt, irgendwann ist es für mich ganz normal.

Wie handhabt ihr das eigentlich?  Nutzt ihr eine Bürste, elektrische Bürste oder gar nichts?


PR-Sample

Teilen:

3 Kommentare

  1. 28. August 2017 / 22:01

    Du warst doch bestimmt auch bei der Beautypress 😉 Das Gerät habe ich da auch schon beliebäugelt. Toll, dass es dich überzeugen konnte!

    LG Biene
    http://lettersandbeads.de

    • Anni Hydrogenperoxid
      29. August 2017 / 9:50

      Ja genau ich war auch bei Beautypress, warst du auch? Ich hab dich gar nicht gesehen. Ah wie ärgerlich

  2. 31. August 2017 / 0:38

    Hallo liebe Anni,

    ich habe auch schon überlegt, mir eine Reinigungsbürste fürs Gesicht zuzulegen – dein Beitrag war also sehr hilfreich für mich! Das Gerät klingt sehr interessant, ich werde es mal auf meine Wunschliste setzen 😉
    Liebe Grüße
    Susi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.