Am Königssee im Berchtesgadener Land

Werbung – Ende Oktober hat es mich nochmals gepackt und ich wollte unbedingt erneut in den Urlaub fahren. Nicht weit weg, es sollte nicht die Welt sein, ich wollte einfach einen kurzen und schönen Tapetenwechsel. Dank Drivy hatte ich die Gelegenheit meine Sorgen für zwei drei Tage hinter mir zu lassen und den Königssee in Bayern zu besuchen.

Olli und ich haben uns lange überlegt wo es uns an diesem Wochenende hinzieht, wir wollten das Land nicht verlassen, aber trotzdem etwas Neues kennen lernen. Daher recherchierten wir nach Seen, wenn man so nah am Bodensee wohnt, braucht man bei diesem Thema manchmal einfach Abwechslung. Über Instagram fand ich schnell traumhafte Bilder vom Königssee in Bayern und es war klar, dass das unser Ziel werden würde. Was ebenfalls fest stand, war dass wir uns kein Hotel nehmen wollten, sondern ein bisschen Campingfeeling wollten. Also mieteten wir uns einen VW TD 4, mit dem Vorsatz auch darin zu schlafen. In Konstanz fanden wir über Drivy schnell das Objekt unserer Begierde und bekamen prompt eine Zusage. Die Vorfreude stieg mit jeder Minute. Am Tag der Abholung lief alles wie geschmiert, wir bekamen sogar einen Bettunterbau dazu und konnten alles bereit machen für unserer kurzen aber dringend nötigen Roadtrip.

Zurück zu Hause wurde das Gepäck ins Auto verfrachtet, samt Lichterketten, Schlafsäcken, Kissen und Decken. Im Oktober im Auto zu schlafen kann nämlich eine ziemlich kalte Angelegenheit werden. Und schon ging es los, 400km in Richtung Berchtesgadener Land.

Mit der passenden Musik ging es problemlos über die Autobahn bis wir spät abends endlich auf einem Campingplatz ankamen. Zappenduster wie es war, wussten wir gar nicht wo wir sind, aber am nächsten Tag sind wir einfach im totalen Naturpanorama aufgewacht. Sobald die Sonne aufgegangen war, konnten wir sehen wie wir von Bergen und Natur umgeben waren. Es war einfach traumhaft. Natürlich haben wir uns sofort angezogen und sind zum Königssee gelaufen, denn man von so vielen Bildern in den sozialen Netzwerken bereits kennt. Aber er ist nicht nur schön anzusehen, sondern man kann auch einiges dort unternehmen. Daher kommen nun einige Tipps was man vor Ort unternehmen kann.

5 Dinge, die man am Königssee unternehmen kann

#01 Wandern

Wenn ihr an den Königssee geht, solltet ihr auf jeden Fall gutes Schuhwerk mitnehmen, optimal wären sogar richtige Wanderschuhe, denn vor Ort gibt es traumhafte Wanderrouten ihr seid schließlich in einem Alpen-Nationalpark. Die Wanderrouten sind für Anfänger oder für Profis geeignet, es gibt also keine Ausreden, auch für Wander-Anfänger wie mich war etwas dabei. Insgesamt gibt es 120km Wanderwege, die durch den Wald führen oder direkt am Königssee entlang. Man kann Aussichtsplattformen am Malerwinkel oder das Kehlseinhaus entdecken und schöne Bilder schießen oder auch tolle Natur-Highlights wie die Eiskapelle erkunden. Wichtig ist nur gutes Schuhwerk, einiges an geplanter Zeit und Motivation. So eine Wandertour tut Körper und Geist einfach gut.

#02 Gut bayrisch Essen

Schönau am Königssee lebt zum größten Teil vom Tourismus, das merkt man schnell. Es reihen sich viele Hotels und Restaurants aneinander. Ich kann euch nur raten euch dort einige Zeit nieder zu lassen und euch ein Restaurant auszusuchen um einfach mal richtig gut bayrisch zu essen. Wir waren im Hotel Königssee zum Abend essen und ich kann es nur jedem empfehlen. Die Schweinshaxe mit Knödeln war zum Niederknien und ich bin mir sicher, dass ich sowas Gutes bei mir in der Ecke nicht so schnell wieder finde. Ich liebe es regionale Gerichte auszuprobieren und es gehört für mich einfach dazu.

#03 St. Bartholomä

Die kleine Halbinsel auf der St. Bartholomä steht erreicht ihr nur mit dem Boot, das ca. alle 30-60 Minuten fährt. Die Fahrt dorthin dauert ca. 20-30 Minuten und ihr bekommt einen tollen Blick auf den Watzmann, der sich hinter der kleinen Kirche erhebt. Die bekannte Wallfahrtskirche und das kleine Jagdschloss sind sehr bekannt und wenn man schon vor Ort ist, sollte man sie definitiv besuchen. Übrigens von hier aus startet auch der Wanderweg zur Eiskapelle.

Kleiner Tipp am Rande, das bekannte Fotomotiv der Kirche bekommt ihr nur vom Boot aus. Also bei der Hinfahrt am besten direkt auf der rechten Seite sitzen falls ihr ein schönes Bild haben wollt.

#04 Obersee

Direkt hinter dem Königssee liegt ein weiterer kleiner See, der Obersee. Diesen erreicht ihr wenn ihr mit dem Boot bis zur Saleltalm fahrt. Steigt dort aus und wandert ein Stück bis ihr den kleinen See seht, der seit einem Bergsturz von seinem großen Bruder getrennt ist. Von Salet aus könnt ihr bis zur Fischunkelalm gehen oder zum Röthbachfall, Deutschlands höchstem Wasserfall. Am südlichsten Ende des Obersees findet ihr einige idyllische Spots, die zum Bleiben einladen, z.B. die kleine Bootshüte.

#05 Einfach die Natur genießen

Das war eigentlich der Hauptgrund warum ich hier hin wollte. Ich muss hin und wieder einfach abschalten und das funktioniert in der Stadt nicht immer. Manchmal muss ich mich einfach von allem abschotten und einfach mal zwei-drei Tage untertauchen sozusagen. Ich finde so ein Wochenende in der Natur ist perfekt um mal den Reset-Knopf im Leben zu drücken. Einfach alle Probleme und negative Gedanken hinter einem lassen und sich ganz auf seine Umgebung einlassen. Mir fällt das in der Natur immer am Leichtesten und das habe ich nach diesem Wochenende wieder einmal gemerkt, ich war schon lange nicht mehr so erholt.

Was ist Drivy?

Drivy ist eine Plattform um Autos von Privatpersonen zu mieten. Man registriert sich auf der Webseite und sucht nach Autos über seinen eigenen Standort. Man gibt also an wo man lebt und die Autos in eurer Umgebung werden euch angezeigt. Wenn man sein Auto gefunden hat, muss man nur überprüfen ob man in das Raster fällt z.B. Alter und wie lange man den Führerschein schon besitzt und kann eine Mietanfrage stellen.

In dieser Mietanfrage sollte man angeben was man mit dem Auto vorhat, z.B. einen Umzug erledigen, einen Roadtrip machen oder sich einfach ein schönes Auto für eine Hochzeit leihen. Der Vermieter bestätigt dann eure Anfrage (oder natürlich auch nicht), am besten ist es wenn man gleich 2-3 Anfragen stellt. Wenn eure Anfrage angenommen wird und der Abholtermin ausgemacht ist, werden vor Ort die Schlüssel übergeben und ein Vertrag unterzeichnet. Man wird über bestehende Mängel informiert oder über Besonderheiten des Autos, wo befindet sich der Fahrzeugschein, die Warnwesten oder der Ersatzreifen. Und wenn das alles erledigt ist, was ca. 10 Minuten dauert, kann eurem Autoerlebnis nichts mehr im Weg stehen.

Die Autovermietung über Drivy ist übrigens komplett versichert.

Pin It

Teilen:

10 Kommentare

  1. Lena
    6. November 2017 / 19:25

    Hi liebe Anni
    Oh, wow was für ein unglaublich schöner Ausflug. Ich kannte den Königssee noch gar nicht, musste aber gleich googlen und habe gesehen, dass das von mir aus der Schweiz gar nicht so weit ist. Ich habe noch nie in einem Auto geschlafen, aber das würde ich auch echt gerne mal machen. Ich habe mir nämlich schon etliche Youtube Videos zu „Van-Life“ und „How to life in your car“ angeschaut. Drivy kannte ich bis jetzt auch noch nicht, werde ich mir aber merken.
    Alles Liebe Lena

  2. Mina Mau
    6. November 2017 / 19:54

    Haaaach so schöne Bilder!
    Aber 400km! krass, da will ich gar ned wissen wie weit ich nun von euch wohn xD

  3. 6. November 2017 / 23:25

    Ach so Traumhaft. Da will ich unbedingt auch mal hin. Hab in diesen Jahr schon ein paar Bilder auf Insta gesehen und mich sofort verliebt. Vorher hatte ich noch nie über den Königssee gelesen gehabt. Danke auch für deinen Wunderbaren Einblick 😉

    Alles liebe

  4. 6. November 2017 / 23:32

    Tolle Bilder und ein Artikel zum mitfühlen.
    Freut mich, dass ihr so viel Spaß hattet und danke für die Tipps. Vielleicht bin ich ja mal in der Nähe!

    liebe Grüße

    Alex
    http://www.movicfreakz.de

  5. 7. November 2017 / 7:13

    Ich war auch schon am Königssee. Tolle Ecke dort. Tolle Fotos. Lieben Gruß

  6. 7. November 2017 / 8:09

    Wow – Die bilder sind der Hammer! Ich war schon mal am Königssee und kann nur bestätigen, dass er eine Reise Wert ist!

  7. 7. November 2017 / 14:41

    Ein wirklich schöner Bericht. Eine Freundin von mir war vor 2 Jahren am Königssee und seit dem steht er auch auf meiner Zielliste für Kurzreisen… Nur leider habe ich dazu momentan absolut keine Zeit…

  8. 7. November 2017 / 16:48

    Einfach die Natur geniessen klingt klasse!
    Ich kann zwar nicht nachvollziehen, dass man sich am Bodensee satt sehen kann – ich habe ein Jahr dort gearbeitet und war Tag für Tag verliebt in die verschiedenen FAcettet – aber ich kann auch verstehen, dass man vom Gleichen mal genug hat, so geht’s mir mit dem Säntis und Co. die ich jeden Tag sehe!
    Der Königssee sieht herrlich aus !!
    Liebste Grüsse
    Janine von https://www.vivarubia.ch/

  9. 7. November 2017 / 17:53

    Der Königsee ist wirklich ein ganz tolles Urlaubsziel, im Sommer und auch im Winter. Die Gegend ist traumhaft und es gibt so viel zu sehen. Wir hatten vor Jahren Glück, der See war zugefroren und wir konnten nach St. Bartholomä laufen. Das war wirklich ein ganz besonderes Erlebnis!
    Liebe Grüße
    Sigrid

  10. 12. November 2017 / 13:54

    Liebe Anni,
    das sind wirklich wunderschöne Bilder vom Königssee! Der Bus ist eine grandiose Idee und eine super Alternative zum klassischen Hotel-Urlaub. Ich war schon mehrfach am Königssee, hatte aber nie so viel Glück mit dem Wetter und auch den Obersee noch nie besucht. Das wird jetzt mal nachgeholt!
    Liebe Grüße, Ina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.