Ich liebe das Bloggen und daran ändert sich so schnell wohl nichts. In letzter Zeit lerne ich wieder den Wert des Bloggens kennen, nachdem ich längere Zeit eine kleine Identitätskrise hatte. Aber trotzdem gibt es natürlich auch negative Seiten und auf eine besonders negative will ich heute zu Sprechen kommen: Falsche Freunde.

Es ist ja kein Geheimnis, dass Blogger Kooperationen eingehen und einiges an Goodies bekommen um Content zu generieren und über die Firmen zu schreiben. Was man auf dem Blog allerdings nicht sieht, sind die Sachen, die man ungefragt zugesendet bekommt oder die Teil einer Kooperation waren, aber es eben für den entsprechenden Beitrag einfach nicht in den Post geschafft haben. Von den kleinen Aufmerksamkeiten, die man von Events bekomm, muss man gar nicht anfangen. Fakt ist einfach, dass – vor allem im Beauty Bereich – unheimlich viele schöne Sachen versendet werden, an denen man sich freuen kann ohne unbedingt darüber bloggen zu müssen oder es nicht tut, weil man sich von 5 Produkten, doch nur auf eines konzentriert.

Ich mag deine Goodies und dich nicht

Aber nur weil man das auf dem Blog nicht mitbekommt, heißt das nicht, dass es niemand bemerkt. Sind wir ehrlich, man kann gar nicht so viel Cremes, Bodylotions, Nagellack, etc. benutzen, wie man bekommt (Achtung First world Problems). Also nimmt man einfach eine Tasche, macht diese voll und gibt sie einer oder mehreren Freundinnen in der Uni. Die freuen sich über die kleine Aufmerksamkeit und man selber hat wieder etwas mehr Platz. Aber über die Jahre habe ich bemerkt, dass sobald das „rausgekommen“ ist, dass ich hochmotiviert Kosmetika an Freunde verschenke, ich immer mehr potentielle Freunde bekam. Mädels, mit denen ich nie etwas zu tun hatten, saßen plötzlich neben mir, luden mich ein und sprachen mit mir. Ich bin ein grundsätzlich naiver Mensch und habe mir nichts Böses dabei gedacht. Aber irgendwann kamen Fragen wie „Hey Anni, du hast doch so viel Kosmetik zu verschenken? Bekomm ich auch was?“ oder „Hey Anni, schreib doch mal Marke XY an, ich hätte sooo gerne diesen einen Lippenstift, aber mir ist der zu teuer„. Und nach und nach ist es mir wie Schuppen von den Augen gefallen. Die mögen mich gar nicht, die mögen nur die Möglichkeit etwas von mir umsonst zu bekommen.

Dass ich kurz danach von einer echten Freundin erfahren habe, dass besagte Mädels hinter meinem Rücken über mich lästern und sich darüber witzig machen, dass das Bloggen allgemein lächerlich wäre und Blogger aufhören sollen sich wie die nächste Paris Hilton zu fühlen, hat dem ganzen dann den Rest gegeben. Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie schlecht ich mich nach dieser Erkenntnis gefühlt habe.

Fake Friends unter Bloggern

Aber nicht nur im Offline Leben kann es zu solchen Bekanntschaften kommen, auch unter Bloggern gibt es teilweise sehr schlechte Angewohnheiten. Ich habe schon andere Blogger kennen lernen dürfen, bei denen ich mir dachte man könnte ja eine Freundschaft entwickeln. Aber nach und nach kam auch hier die Erkenntnis, dass besagte Person kein Miteinander angestrebt hat, sondern eine Solonummer.

Ich wurde gebeten die Facebook Seite, Instagram, Pinterest und und und zu liken, obwohl nie etwas von diesen Personen zurückkam. Teamwork und Miteinander? Fehlanzeige! Ich wurde immer wieder nach Pressekontakten für bestimmte Marken gefragt, aber wenn ich selber mal nach einer Information gefragt wurde, wurde so lange herumgedruckst und nichts gesagt, bis es mir selber zu blöd war. Ich mein was ist denn das für ein Verhalten? Man kann nicht an jeder Ecke Hilfe und Informationen einfordern, ohne etwas zurückzugeben. So funktioniert das bekanntlich nicht. Und an dieser Stelle hat man mich nur wegen meinen Informationen über PR-Firmen „gemocht„. Noch so ein Schlag in die Magengegend, der echt schwer zu verdauen war.

Es geht auch anders

Aber wisst ihr was? Das waren zum Glück nur Einzelfälle. Es ist definitiv nicht der Standard, wofür ich wirklich dankbar bin. Ich habe gelernt, einigermassen abzuschätzen, wer mich wegen meiner Person mag und wer nur von mir profitieren will. Auch wenn das etwas länger gedauert hat. Ich habe wundervolle Freunde, die nicht nur mit mir befreundet sind um etwas abzugreifen. Sie mögen mich, weil ich ich bin. Und auch unter Bloggern konnte ich Freunde finden, die mich mögen, mit denen ich telefoniere und skype um uns einfach über unser Leben auszutauschen und trotzdem geben wir uns Infos über unsere Partner. Ganz unverbindlich, weil wir uns einfach unterstützen wollen. Und genau so sollte es auch sein, wie ich finde.

11 Comments on Blogging und Fake Friends

  1. Sissy
    24. Juni 2017 at 10:47 (2 Monaten ago)

    I feel you!
    Wie du glaub ich schon mal gesehen hast, habe ich Kistenweise Goodies und PR Samples aussortiert, die ich dann – wenn jemand zu Besuch ist – rauskrame und sie was schönes mitnehmen lasse! Ich LIEBE es!
    Trotzdem gab es dann so Ereignisse in denen dann plötzlich am Anfang schon kam „Kann ich mal deine Sachen sehen? Ich brauche noch 5 Lippenstiftfarben ganz dringend!“ und das war dann irgendwie bissen blöd, weil es nicht so aussah, als ob die Mädels wegen mir kommen haha
    In einem anderen Fall treffen wir uns einmal im Monat mit alten Freunden von meinem Freund und da hab ich einmal zu einem Grillabend ganz viel Zeug mitgebracht. Beim nächsten Mal wurde ich dann vorher gefragt, ob ich wieder was habe, was ich mitbringen kann (und hinter meinem Rücken wurde auch gesagt dass ich zu alt für „sowas im internet“ bin)…
    Auch wenn es nur mal vereinzelt auftritt, fühl ich mich dann trotzdem wie ne „Beautykuh“ zum ausschlachten bereit… :/

    Antworten
  2. Vicky
    24. Juni 2017 at 11:01 (2 Monaten ago)

    Solch ein Verhalten ist einfach unter aller Sau und nicht zu entschuldigen.
    Leider hat man solche Menschen überall; ob das jetzt Beautyartikel, Handwerkerarbeiten oder Reparaturen am Auto sind…
    Kopf hoch, immerhin hast du jetzt aussortiert!

    Antworten
  3. Milli
    24. Juni 2017 at 13:53 (2 Monaten ago)

    Ich glaube sobald man etwas macht, dass in der Öffentlichkeit stattfindet und oder etwas tut wovon andere einen Vorteil ziehen können, muss man permanent auf passen nicht ausgenutzt zu werden. Es ist wirklich traurig, dass es so Menschen gibt, die einem was vorspielen nur um Geschenke zu bekommen, aber man sollte sich davon definitiv nicht unterkriegen lassen.

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

    Antworten
  4. L♥ebe was ist
    24. Juni 2017 at 14:07 (2 Monaten ago)

    ein äußerst interessanter Beitrag meine Liebe,
    wie alles im Leben hat auch das Bloggen zwei Seiten einer Medaille und dein Beispiel beweist das eben sehr gut.
    das Bloggen an sich ist etwas wunderbares, sowohl mit den Aufgaben, die einem einen riesen Spaß machen auch denen, für die man sich eben anstrengen muss, weil sie einem Mühe bereiten – wichtig ist ja das Outcome am Ende 🙂
    aber Neid und Missgunst sind da nicht weit entfernt so bald man einen gewissen Niveau erreicht.
    für meinen Teil blende ich so etwas inszwischen einfach aus – ich möchte mir schließlich nicht das Bloggen vermiesen lassen 🙂

    hab ein wunderschönes Wochenende,
    ❤ Tina von Liebe was ist
    Liebe was ist auf Instagram

    Antworten
  5. Uli
    24. Juni 2017 at 14:26 (2 Monaten ago)

    Sieh es positiv: schon alleine diese Erkenntnis zu erlangen, war es doch wert! Ich war früher auch so naiv (das ist nicht negativ gemeint, schließlich „sieht man ja das Gute“ im Menschen), aber hey, es macht dich nur stärker – die Enttäuschung kann ich natürlich verstehen und auch deren Verhalten ist nicht gut zu heißen. glg Uli

    Antworten
  6. Blogprinzessin
    24. Juni 2017 at 16:07 (2 Monaten ago)

    Liebe Anni,
    genau solche Erfahrungen habe ich auch gemacht, auch wenn man im Elternbloggerkosmos weniger von dem Kleinkram den man verschenken kann zugeschickt bekommt. (Mindestens einmal im Jahr füllt sich hier allerdings auch eine Tüte mit Krams, den ich dann weiterverteile oder spende).

    Antworten
  7. Sarah
    25. Juni 2017 at 19:51 (2 Monaten ago)

    Ich habe echt die Nase voll von Fake Friends, egal ob Blogger oder so!

    Antworten
  8. Nicci
    25. Juni 2017 at 22:28 (2 Monaten ago)

    Ich habe solche Erfahrungen zum Glück noch nicht gemacht, aber kann mir sehr gut vorstellen, dass es viele solche Mädels da draußen gibt, die oft andere Absichten haben. Und das dann hinterm Rücken gelästert wird, ist die Spitze des Eisberges – Katastrophe! :/
    Aber auch solche Erfahrungen sind Erfahrungen, die kostbar für den Menschen, auch wenn es nicht immer schön ist.

    Liebe Grüße ♥
    Nicci von http://www.gossip-gaga.blogspot.de

    Antworten
  9. Lisa
    26. Juni 2017 at 20:18 (2 Monaten ago)

    Liebe Anni,

    ich kann dir einfach nur Recht geben, auch wenn ich keine Kosmetika, sondern „nur“ Bücher bekomme. Auch das lockt die potenziellen Freunde an, oder plötzlich wirst du um Rat gefragt, wie man den möglichst schnell selbst einen Blog auf die Beine stellen kann, damit man auch alles gratis bekommt. Dass das nicht die Intention hinter einem Blog, sondern lediglich ein netter Nebeneffekt ist, verkennen die meisten.
    Ich finde es toll, dass du so offen über deine Erfahrung sprichst! Weiter so.
    Außerdem freue ich mich, dass du den Weg zu mir gefunden hast, nachdem ich dich durch die Skoutz Vorstellung schon ein wenig vorstellen durfte 🙂

    Bleib wie du bist!

    Lisa Reads

    Antworten
  10. Wonderful.Moments
    27. Juni 2017 at 7:20 (2 Monaten ago)

    Super Post! Danke für die ehrlichen Worte.
    Ich weiß gar nicht wie viele von meinen Freunden von meinem Blog wissen. Aber niemals würden sie nach Dingen „betteln“. Wenn ich etwas zu vergeben habe, dann gebe ich es auch.

    Eine Freundin hat auch nur die schöne Welt gesehen „Ach, da bekommt man ja so viel für wenig Aufwand!“. Sie hat selbst angefangen zu Bloggen (ohne Kooperationen) und hat dann mal die ganze Arbeit gesehen.

    Antworten
  11. Melissa
    2. Juli 2017 at 19:43 (2 Monaten ago)

    Hallo Anni!
    Es ist immer wieder interessant, auf deinem Blog auch mal ehrliche und down-to-earth Beiträge zu lesen! Ob diese darum gehen, wieso das Bloggen für dich immer einen Sinn haben wird oder eben die Sache mit den Goodies, es ist echt cool, mal „hinter die Kulissen“ zu schauen. 🙂

    Ich hoffe, du wirst auch weiterhin wachsam sein, und dass viele der Menschen, die dir über den Weg laufen es ehrlich mit dir meinen!

    Alles Liebe,
    Mel von http://lovingmel.net

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *