Es gibt immer einige Dinge, die man auf Reisen so erfährt und die man als praktisch und gut zu wissen empfindet. Was für Angebote gibt es für Touristen, wie ist die Landesmentalität. Daher gibt es heute noch eine kleine Faktensammlung zu Kopenhagen, mit Infos, die bisher in der Postreihe nirgends Platz gefunden haben.

Copenhagen Card

Wenn ihr, wie wir, das volle Touristen Programm abarbeiten und viel ansehen wollt, dann besorgt euch am Besten eine Copenhagen Card. Die Karte bekommt ihr in den Touristen-Infozentralen z.B. im Hauptbahnhof. Mit der Karte könnt ihr während eures Aufenthalts umsonst mit den Öffentlichen fahren, ihr bekommt in vielen Sehenswürdigkeiten freien Eintritt oder wenigstens Rabatt. So eine Kopenhagen Karte kostet euch zwischen 378 und 839 dänische Kronen. Abhängig davon ob ihr sie für 24 Stunden oder 120 Stunden holt.

Ich persönlich finde solche Städtekarten immer sehr praktisch und empfinde sie als einen guten Deal. Vor Ort bekommt ihr noch eine Broschüre in der ihr einsehen könnt, welche Attraktionen ihr euch alle für umsonst ansehen könnt.

Fortbewegung

Wie in allen Großstädten rate ich von der Fahrt mit dem Auto ab. In Kopenhagen könnt ihr euch auf Bus, S-Bahn und U-Bahn problemlos verlassen. Aber sind wir ehrlich : in der Fahrrad-Stadt schlechthin, kann man auch problemlos Rad fahren. In Kopenhagen könnt ihr an jeder Ecke ein Fahrrad mieten oder euch eines der E-Bikes nehmen, die überall angeschlossen sind. Einfach kurz einloggen und losradeln, danach müsst ihr eure kleine Tour nur noch bezahlen. Die meisten Hotels bieten das Ausleihen eines Fahrrads auch an und um ehrlich zu sein, kommt ihr so auch am Schnellsten voran. Allgemein gilt hier die Regel, alles mit 2 Rädern hat irgendwie Vorfahrt, also passt auf beim Sightseeing, damit ihr nicht umgefahren werdet.

Anfahrt mit dem Auto

Ich selber bin ein großer Fan von Reisen mit dem Auto. Ich traue Flugzeugen einfach nicht so ganz. Daher ging es für uns auch die ganzen 1.200 km mit dem Auto nach oben. Grundsätzlich gibt es eigentlich nichts was man in Dänemark falsch machen könnte. Auf der Autobahn kommt ihr selten in eine Passkontrolle, die Geschwindigkeit ist immer ausgeschildert – unbegrenzt gibt es hier nicht – aber was man beachten muss, ist dass die Brücken Geld kosten. Wer die Storebælt Brücke überqueren will, muss ca. 240 DKK Maut Gebühr zahlen. Ihr könnt natürlich auch die Fähren nehmen, aber überprüft vorher die Fahrtzeiten und auch die Gebühren.

Familienfreundlich

Dänemark liebt Familien. Ich habe in noch keinem Land der Welt, so viele junge, glücklich, gut erholt aussehende Eltern gesehen. Dänemark ist einfach kinderfreundlich. In den meisten Restaurant und Cafés gibt es Kinderecken oder ähnliches. Es ist absolut normal, dass Eltern ihre Kinder überall mit hinnehmen und den Kinderwagen samt Kind notfalls draußen stehen lassen. Während bei uns besorgte Personen durchdrehen würden, ist das hier Gang und Gäbe.

 

Hygge

Hygge ist eines der Trendwörter schlechthin. Aber während wir Deutschen Hygge erst etablieren und lernen müssen, scheint es den Dänen in die Wiege gelegt worden zu sein. Hygge ist Glücklich sein, sich wohl fühlen, entspannen und abschalten. Hygge war für mich schwer greifbar, aber in Kopenhagen offensichtlich.

Es gibt überall kleine lauschige Kaffees in denen die Dänen auch wirklich viel Zeit verbringen. Aber auch an sonnigen Tagen merkt man sofort wie sich die Stadt füllt. Die Läden stellen Tische raus, und die Dänen sitzen überall. Wenn im Café keinen Platz ist, setzten sie sich an den Kanal und bleiben da stundenlang sitzen um einfach zu entspannen oder mit Freunden zu reden. Und das passiert teilweise auch mittags um 15 Uhr, eine Zeit zu der wir noch arbeiten müssten, aber die Dänen wissen wie ihre Work-Life-Balance am besten funktioniert. Wer nicht weiß, wie man entspannt oder runterkommt, sollte sich hier ein Vorbild nehmen.

DKK?

Dänemark hat keinen Euro. Das Land hat sich damals gegen die Währung entschieden und blieb bei den dänischen Kronen. Also nicht vergessen, dass ihr noch Geld wechseln solltet. 8 DKK entsprechen ca. 1€ – 1,10€.  Also beim Einkaufen einfach alles durch 7 oder 8 teilen, dann habt ihr ca. den Europreis. Essen und (alkoholische) Getränke sind in Dänemark gerne mal um einiges teurer als bei uns. Aber wie sagt es meine Mama immer: Man kann überall sparen, nur nicht am Essen, das macht unglücklich.

5 Comments on Kopenhagen – Good to know

  1. Larissa
    30. August 2017 at 19:12 (2 Monaten ago)

    Schöne Bilder und ein sehr informativer Post. Ich traue Flugzeugen auch nicht und fühle mich im Auto wohler. Kopenhagen scheint eine schöne Stadt zu sein. Und der Spruch von deiner Mum ist genial. So sehe ich das auch 🙂
    Liebe Grüße
    Larissa

    Antworten
  2. Swetty
    30. August 2017 at 19:35 (2 Monaten ago)

    Das ist ein sehr informativer und schöner Post! Die Bilder sind auch wundervoll! :‘)

    Liebe Grüße ♥

    Antworten
  3. Sarah
    31. August 2017 at 16:52 (2 Monaten ago)

    Oh wie schön! Ich war noch nie dort! Aber es steht auf meiner Liste 😉
    Ein toller Einblick!

    Liebst, Sarah von Belle Mélange

    Antworten
  4. Kim
    7. September 2017 at 13:57 (2 Monaten ago)

    Kopenhagen war schon immer eine Stadt, die auf meiner Liste stand und wo ich hin wollte. 🙂 Nach deinem Post noch viel, viel mehr. Hört sich soooo toll an und die Bilder erst!

    Kim | von KIMMARLEN

    Antworten
  5. Sabiene
    17. September 2017 at 21:34 (1 Monat ago)

    Ich war vor Jahren einmal in Kopenhagen und hatte leider nur einen halben Tag Zeit. Das ist natürlich viel zu kurz. Trotzdem meine ich, dass es eine der schönsten Städte Europas ist.
    Liebe Grüße Sabienes

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *