Ich liebe Peelings. Für meinen Körper nutze ich seit Jahren überzeugt Zuckerpeelings und bin sehr glücklich damit. Aber mit Peelings für mein Gesicht kämpfe ich schon lange. Früher habe ich immer mechanische Peelings genutzt mit den klassischen Peelingkörnern genutzt, aber inzwischen bin ich auf Enzym Peelings umgestiegen. Warum diese Peelings für mich um einiges besser sind, erzähle ich euch heute.

Unsere Haut regeneriert sich regelmäßig. Unsere Haut bildet neue Hautzellen und stößt alte Hautzellen ab. Diese Hautzellen können wir schön mit Peelings abtragen. Ich peele meine Haut einmal in der Woche und helfe ihr so bei der Regeneration. Früher habe ich immer wieder zu Peelings mit klassischen Peelingkörnern gegriffen. Aber inzwischen lasse ich diese gezielt im Regal stehen. Das Warum ist ganz einfach zu beantworten. Oft sind die Peelingpartikel aus Mikroplastik, was ich nicht mehr unterstützen möchte. Wusstet ihr dass fast jedes dritte Peeling Mikroplastik enthält, da lohnt es sich wirklich genauer hinzusehen. Ein anderer Grund war, dass die Peelingpartikel oft sehr grob und groß waren. Ich dachte lange „umso größer, desto besser“, bis ich gemerkt habe, dass diese Peelings auch gesunde Hautzellen abtragen und damit meiner Haut mehr schaden, als ihr zu helfen. Ich habe lange mit roten Stellen gekämpft, bis ich gemerkt habe, dass es durchaus einen Zusammenhang zwischen Peeling und den gereizten Stellen gibt.

Mein Hautarzt hat mir daraufhin, wegen meiner empfindlichen Haut, zu Enzympeelings geraten. Und über diese möchte ich heute genauer sprechen.

Mechanische Peelings vs. Enzympeelings

Mechanische Peelings enthalten wie schon gesagt oft diese Partikel, die die abgestorbenen Hautschüppchen abreiben indem man das Peeling einmassiert. Oft sind sie noch mit einer pflegenden Creme angereichert, damit die Haut etwas gepflegt wird. Bei mir funktioniert das eben eher weniger. Aber was ich nun der Unterschied zwischen mechanischem und Enzympeeling? Den Begriff hört man ja immer öfter.

Ein Enzympeeling kann in vielen Formen kommen, oft ist es gelartig, manchmal auch ein Pulver, dass mit wenig Wasser aufschäumen lässt.  Das Peeling trägt man dann auf die Haut auf, arbeitet es sanft ein oder muss es kurz einwirken lassen. Das ist die Zeit, die der Enzymkomplex benötigt um seine Wirkung zu entfalten, die dafür sorgt, dass die obere abgestorbene Hautschicht aufgelöst wird. Klingt eigentlich gar nicht mal so gesund, aber es ist sehr sinnvoll, wenn ihr empfindliche Haut habt, da ihr auf die reizenden Peelingkörner verzichten könnt, hier ist das Enzympeeling sanfter zu eurer Haut.
Solltet ihr an unreiner Haut leiden, könnte das Enzympeeling auch ein guter Grund zum Umsatteln sein, denn es hilft dabei Streuinfektionen zu verhindern, die durch mechanische Peelings oft noch unterstützt werden.

Neben den Enzympeeling gibt es auch noch die Fruchtsäurepeelings, die nicht nur oberflächlich wirken, sondern auch tiefer in die Haut eindringen können. Grundsätzlich wirkt das Fruchtsäurepeeling ähnlich wie ein Enzympeeling: Die abgestorbenen Hautschuppen werden aufgelöst, aber eben nicht durch Enzyme, sondern durch Fruchtsäure (von der ich ja eh ein bekennender Fan bin, hier ein etwas älterer Beitrag zum Thema).

Beim Beautypress Event war die Marke M.Asam vor Ort, die mir ein Enzymserum mit Fruchtsäure in die Goodie Bag gesteckt hat, dass ich jetzt mal genauer vorstellen will. Das M.Asam Better Skin Fruit Enzym Serum passt nämlich super zum Thema.

M.Asam Better Skin Fruit Enzym Serum

Das Serum hat eine gelartige Konsistenz und hat einen dezenten citrischen Duft. Die Anwendung ist denkbar einfach. Man trägt das Serum auf die gereinigte Haut auf, lässt es ca. 5-10 Minuten einwirken und nimmt es dann mit Wasser und einem Tuch ab.

Aber was passiert nun in diesen 5 Minuten? Fruchtsäuren und Enzyme aus Hibiskus, Pomela und Papaya fangen an zu wirken und lösen eben diese Hautschüppchen auf. Bei einigen wird es vielleicht etwas auf der Haut „kitzeln“, keine Angst Fruchtsäure hat diesen Effekt.
Das Serum hilft gegen Pigmentstörungen, Unreinheiten und vergrößerten Poren. Nach der Anwendung fühlt sich das Gesicht sehr frisch und die Haut sanft an. Und auch wenn es sich um ein Serum handelt, merke ich einen peelenden Effekt, da meine Haut viel ebenmäßiger wirkt, als zuvor.

Wichtig!

 
Bitte bedenkt, dass ihr nach der Anwendung von solchen Produkten, immer Sonnenschutz auftragen solltet. Eure Haut ist nun besonders anfällig für Sonnenbrand, da es doch ein Eingriff für eure Haut ist.

Preis M.Asam Better Skin Fruit Enzym Serum:

60 ml – 27,50€ (UVP)

AQUA, BUTYLENE GLYCOL, GLYCERIN, PROPANEDIOL, HIBISCUS SABDARIFFA FLOWER EXTRACT, CITRUS PARADISI FRUIT EXTRACT, MAGNOLIA BIONDII BARK EXTRACT, SALIX ALBA BARK EXTRACT, CAMELLIA SINENSIS LEAF EXTRACT, CITRUS GRANDIS FRUIT EXTRACT, PROPOLIS EXTRACT, CHAMOMILLA RECUTITA FLOWER/LEAF EXTRACT, THUJOPSIS DOLABRATA BRANCH EXTRACT, ALTHAEA OFFICINALIS ROOT EXTRACT, CHAMOMILLA RECUTITA FLOWER EXTRACT, EQUISETUM ARVENSE EXTRACT, MELISSA OFFICINALIS LEAF EXTRACT, ONONIS SPINOSA ROOT EXTRACT, ROSMARINUS OFFICINALIS LEAF EXTRACT, SALVIA OFFICINALIS LEAF EXTRACT, CALCIUM PANTOTHENATE, UREA, SODIUM LACTATE, MAGNESIUM LACTATE, PAPAIN, SERINE, LACTIC ACID, POTASSIUM LACTATE, ALANINE, GLUCOSE, PROLINE, ALLANTOIN, MALTODEXTRIN, SODIUM HYDROXIDE, HYDROXYETHYLCELLULOSE, CARBOMER, XANTHAN GUM, CAPRYLYL GLYCOL, 1, 2-HEXANEDIOL, HYDROXYETHYL ACRYLATE/SODIUM ACRYLOYLDIMETHYL TAURATE COPOLYMER, ETHYLHEXYLGLYCERIN, PENTYLENE GLYCOL, SODIUM PHYTATE, PROPYLENE GLYCOL, SORBITOL, CITRIC ACID, SORBITAN ISOSTEARATE, SODIUM CHLORIDE, MAGNESIUM CHLORIDE, SODIUM CITRATE, ALCOHOL, SODIUM BENZOATE, POTASSIUM SORBATE, PHENOXYETHANOL


PR Sample

5 Comments on M.Asam Better Skin Fruit Enzym Serum

  1. Sarah
    28. Juli 2017 at 13:53 (2 Monaten ago)

    Das klingt wirklich sehr spannend! Ein toller Review!

    Liebst, Sarah von Belle Mélange

    Antworten
  2. Verena
    28. Juli 2017 at 14:02 (2 Monaten ago)

    Sehr interessanter Bericht! Ich benutzte immer ein Peeling wenn ich auch meine Haare Wäsche, also alle 2-3 Tage. Meistens sind auch diese kleinen Körner mit drin. Anfangs hat es gut geklappt, aber mittlerweile merke ich keinen Effekt mehr. Ich sollte es mal so probieren, wie du es beschrieben hast.

    Antworten
  3. Silvia
    9. August 2017 at 22:13 (1 Monat ago)

    Das hört sich wirklich gut an. Bisher habe ich von Kneipp ein Peeling genommen oder es mir selbst angemischt. Ich mache es nur hin und wieder und von M.Asam kannte ich bisher noch keine Produkte. Ich werde mich mal umschauen. Liebe Grüße von Silvia

    Antworten
  4. dahi tamara
    10. August 2017 at 19:01 (1 Monat ago)

    ich habe bisher nur im fernsehen in der werbung von m.asam gehört und mich gefragt, wie deren produkte wirklich sind. du bringst licht ins dunkel, danke dafür!

    liebe grüße
    dahi

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *