Normalerweise halte ich mich inzwischen bei so manchen Bloggerthemen einfach raus, weil es mir zu viel Arbeitsaufwand ist mich da noch zusätzlich aufzuregen. Aber aktuell muss ich mich glaub auch mal über Instagram auslassen. Ich entwickele aktuell eine richtige Hassliebe zu dieser App, die inzwischen zur Grundaustattung eines jeden Blogs gehört.

Ich tracke regelmäßig meine Instagram Statistik. Wer kam neu dazu, wer ist abgegangen, wie sieht es mit der Like-Follower Ratio aus und und und. Das liegt wohl daran, dass ich ein riesiger Fan von Statistiken bin – eigentlich ein Wunder, dass ich so eine Niete in Mathe bin.

Und in letzter Zeit ist mir etwas aufgefallen, was mich einfach unheimlich stört. Ich lade ein neues Bild hoch und mir folgen fünf neue Leute. Ich freue mich natürlich darüber. Am nächsten Tag sind genau, diese Leute wieder weg. Ich schüttele dann meistens nur genervt den Kopf. Und das passiert aktuell jedes Mal, wenn ich ein neues Bild hochlade. Anfangs war ich nur genervt und habe es hingenommen. Inzwischen blockiere ich diese Personen sofort.

Wow – Super schön – Tolles Profil – Traumhaft – FAKE

Denn sie haben im Normalfall eines gemeinsam. Sie sind Blogger, Youtuber oder Profi-Instagrammer und haben hunderttausende von Followern. Und wie vielen Personen folgen sie? Naja an einem Tag 5000 Leuten und am nächsten Tag nur noch 360 Personen. Das Prinzip dahinter wird einem also sofort und schnell klar. Die Personen folgen jemanden, hoffen dass er zurückfolgt und entfolgen dann sofort selber wieder. So züchtet man sich eine „traumhafte“ sechsstellige Follower Zahl heran.

Und im Gegenzug erscheinen auf den Blogs Beiträge wie: Wie bekomme ich viele Instagram Follower. In diesen Beiträgen steht selten „Folge so vielen Leuten wie nur möglich und entfolge ihnen dann sofort wieder. Weil es nicht famous aussieht, wenn man selber über 1000 Menschen folgt“. In diesen Beiträgen stehen Tipps wie : Mach helle Bilder, sei aktiv, habe einen durchgängigen Feed und anderes Zeug. Bei „Sei aktiv“ wird dann wieder vorgeschlagen einfach ganz viel zu liken und zu kommentieren. Aber wieder fehlt der Hinweis auf die eigene verkappte Taktik, die sicher noch mehr Leuten auf die Nerven geht als nur mir. Optional kann man das natürlich auch ergänzen indem man unter 150 Bilder die gleich Emoji Folge als Kommentar hinein kopiert. Mehrwert? Nicht für andere.

Sei aktiv – aber erwarte nicht dass ich dir folge.

Man selber schreit nach Interaktion und wünscht sich das SOCIAL in Social Network zurück, aber auf die Idee zu kommen, selber das soziale Element zu sein , kommt man dann doch nicht. Man will selber nur hohe Zahlen haben um die besten Kooperationen abzugreifen, aber etwas dafür tun? Pfff niemals – wie kommt man denn darauf, das wäre ja Arbeitsaufwand, den man nicht erbringen möchte?Instagram_Hass_01

Ich bin wirklich enttäuscht, wie sich das aktuell entwickelt. Denn diese Art und Weise beobachte ich inzwischen überall. Auch wenn es um Kommentare oder um Followerzahlen auf Blogs geht. Man selber wünscht sich von allem noch mehr, aber selber einen Kommentar schreiben, der über „Sehr schön“ hinausgeht, schafft man dann doch nicht. Diese Entwicklung ist einfach unschön und zeigt mir warum Blogs immer mehr aussterben. Das ist nicht nur, weil die Leser fehlen  oder lieber Youtube Videos geschaut werden, das liegt mit Sicherheit auch daran, dass so viele Blogger nach dem Motto „ich zuerst und danach niemand mehr“ leben. Wo ist der Support, die gegenseitige Unterstützung? Das hier ist kein Einzelkampf und ihr macht einen daraus!

42 Comments on Nicht nur der neue Instagram Algorithmus ist das Problem…

  1. Sarah
    30. Januar 2017 at 11:44 (9 Monaten ago)

    Danke für diesen Post!
    Schön, dass nicht nur mich das unfassbar nervt. Ich tu‘ mich im Moment arg schwer, Follower auf meinem Feed zu halten, aus diesem Grund regen mich solche Accounts umso mehr auf. Ich schaue mir jeden Account an, der mir folgt und bin immer wieder irritert darüber, dass doch soo viele darauf „rein fallen“. Ich meine, mir folgt ein Account; 15K Follower, folgt selbst 186 Leuten. Natürlich. Genau dieser Mensch findet grade meinen Account so unsagbar toll, dass er mir folgt. So ganz ohne Hintergedanken natürlich. Aber sicher doch.
    Richtig nerven tut mich dieses Verhalten allerdings bei Leuten, die mir folgen und einen ähnlichen Account haben, wie ich. Denen folge ich gerne zurück, weil ich denke, dass wir gut „zusammen passen“. Wenn dann dort der Follow abspringt bin ich umso frustrierter.
    Man wird ganz schön misstrauisch, finde ich. In anderen Netzwerken gibt’s so ein Verhalten nicht…

    Grüße <3!

    Antworten
  2. K.ro
    30. Januar 2017 at 13:06 (9 Monaten ago)

    Ich gebe zu, ich kommentier nicht gern auf Instagram. Irgendwie find ich das dort so unpersönlich und bei Followerreichen Accounts geht ein Kommentar meist eh unter. aber das mit dem „kurz folgen und wieder entfolgen“ hab ich auch schon öfter mitbekommen.
    Das ist die totale Egoistenkiste geworden.
    Aber es dreht sich oft nur noch um Instagram. Auch wenn man Kooperationen anfragt kommt dann „ja erst ab 5.000 instagram followern“ selbst wenn man als BLOG anfragt.
    Wayne Goss hat auch neulich ein herrliches Video zum Thema Videofilter gemacht. fand ich sehr sehenswert. Ich hab nix von einer gespielten, perfekten Welt. Lieber möcht ich ne echte Welt mit ihren Ecken, Kanten, Poren und wohnlicher Unordnung.

    Antworten
  3. Stephi
    30. Januar 2017 at 13:20 (9 Monaten ago)

    Ein toller Post Anni! Ich stimme dir mit deiner Aussage sehr weit zu – es nervt mich ebenfalls. Am liebsten habe ich die Leute, die entweder nur Emoticons Kommentieren, oder etwas, das gar nicht zum Bild passt. Wenn ich mir keine Minute Zeit nehmen kann, etwas ordentliches zu schreiben, lass ich es gleich. Und ich folge garantiert niemandem, nur weil er mir gefolgt ist. Wie kindisch ist das bitte.

    Allerdings finde ich trotzdem, dass der neue Algorithmus seine Spuren hinterlassen hat. Ich sehe sehr sehr viele Posts von Leuten, denen ich gerne folge nicht mehr in meinem Feed – was mich echt ankotzt. Dafür erhalte ich im Ausgleich Werbung, die mich nicht interessiert. Die Idee vom neuen Feed finde ich gut, die Umsetzung eher Mangelhaft.

    Liebe Grüße
    Stephi von http://stephisstories.de

    Antworten
    • Anni Hydrogenperoxid
      30. Januar 2017 at 13:21 (9 Monaten ago)

      Ich sollte den Beitragstitel ändern, dass der Algorithmus nicht alleine das Problem ist. Weil ich dir natürlich absolut zustimme, diese Einteilung was ich sehen kann und was nicht, ist natürlich da und absolut besch*ssen

      Antworten
  4. Talasia
    30. Januar 2017 at 13:22 (9 Monaten ago)

    Also ich beobachte das ehrlich gesagt nicht so genau, wer dann direkt wieder entfolgt, denn ich habe gar keine Lust mich darüber zu ärgern und ehrlich gesagt…mir sind Zahlen nicht mehr so wichtig. Ich merke es allerdings ja daran, dass ständig neue Follower kommen, sich die Zahl aber fast gar nicht verändert und das schon über einen langen Zeitraum. Einerseits ärgerlich…andererseits lege ich wie gesagt nicht mehr so den Wert darauf. Ich versuche alles entspannter zu sehen.
    Ich selber bin aber jemand der schon recht gerne kommentiert, natürlich nicht immer und bei jedem (das würde auch sicher den Rahmen sprengen), aber schon recht regelmäßig und quer beet. Mache ich allerdings alles am PC, auf dem Handy tippe ich zugegeben auch einfach ungern, weil sich da auch schnell meine Sehnenscheidenentzündung zurück meldet.

    Aber generell möchte ich noch sagen, dass ich das einfach echt arschig finde, wenn Leute so vorgehen um Follower zu sammeln und ich wünschte das würden mehr Leute checken und denen ebenfalls entfolgen =/

    Antworten
  5. Testgitte70
    30. Januar 2017 at 13:27 (9 Monaten ago)

    Ich glaube nicht, dass immer mehr Blogs aussterben. Ganz im Gegenteil, es gibt viel zu viele davon, deshalb auch die Ellenbogentaktik. Leider 🙁

    LG Brigitte von http://www.testgitte70.de

    Antworten
  6. Lisa
    30. Januar 2017 at 13:37 (9 Monaten ago)

    Hallo Anni, du sprichst mir gerade aus der Seele. Wirklich, du triffst es damit auf den Punkt. Man könnt wahrscheinlich noch ewig lange weiter darüber diskutieren. Es nervt einfach nur noch und manchmal hab ich Phasen, da machts mir gar kein Spaß mehr. Weil die „ehrlichen“ unter uns irgendwie untergehen und das demotiviert manchmal schon.
    Ich folge gerne Accounts die mir gefallen, und bleibe dann auch dort. Nie würd ich auf die Idee kommen zu entfolgen, nur weil mir jemand nicht zurück folgt.

    Naja… aber so ist es. Die Leute fishen sich so ihre Follower, am Besten, man regt sich nicht so sehr darüber auf, ignoriert das und macht sein Ding weiter! Es kommt fast so rüber, als ob das das neue „Follower kaufen“ wäre.

    Ich habe vor kurzem auch einen Beitrag geschrieben zum Thema „Warum der perfekte Instagram-Feed eine Lüge ist!“, bisher habe ich mich noch nicht getraut ihn online zu stellen – ich denke, da könnten sich manche ein wenig angegriffen fühlen.

    Naja. So ist es, nun mal und alles aufregen nützt am Ende doch nichts. Hoffentlich wird das bald wieder besser.

    Ganz liebe Grüße,
    Lisa ♥

    Antworten
    • Anni Hydrogenperoxid
      30. Januar 2017 at 13:42 (9 Monaten ago)

      Veröffentliche diesen Post unbedingt!
      Ich finde auch dass der perfekte Feed oft eine Lüge ist. Klar zieht ein schlüssiges Konzept mehr Leute an, vor allem wenn die Bilder qualitativ hochwertig sind. Aber es ist eben nicht alles. 🙂

      Antworten
  7. paapatya
    30. Januar 2017 at 13:50 (9 Monaten ago)

    toller Bericht! Leider ist das wahr :/

    Antworten
  8. Tastenklecks
    30. Januar 2017 at 13:55 (9 Monaten ago)

    Huhu!

    Das Problem kenne ich eigentlich gar nicht. Oder bin ich einfach nicht all zu sehr mit meiner Statistik verbunden? Vielleicht mache ich das auch irgendwann einmal, wenn ich mehr Follower habe. Im Moment blende ich Zahlen einfach aus. So macht es mir mehr Spaß. Was mich bei Instagram eher nervt, dass vieles Einheitsbrei ist. Ein Bild gleicht einem anderen, auch wenn es unterschiedliche Accounts sind. Kann natürlich auch daran liegen, dass die Geschmäckser sehr ähnlich sind. 60 Funkos auf ein Bild mit tausend Efeuranken und Glitzercovern. Klar ist das jetzt total übertrieben. Aber ich will meinen Standpunkt nur verdeutlichen. Es ist da einfach auch schwer, dass man ziemlich schnell in eine Wettkampfgesellschaft gerät und den Spaß dabei…nun ja… an zweite Stelle setzt.
    Ich versuche, mehr als nur zwei Wörter bei anderen zu kommentieren und mich auch zu vernetzen. Denn so wird aus vielen Einzelnkämpfern eine glückliche Gemeinschaft! <3

    Danke für deinen tollen Post! 🙂

    LG, Sara

    Antworten
  9. Jessi
    30. Januar 2017 at 13:57 (9 Monaten ago)

    Hi Anni,

    dieses Folgen und gleich wieder Entfolgen ist einfach nur sch***! Man fühlt sich wie am Bahnhof… Ich folge, kommentiere und like nur, was mir gefällt und gut ist. Warum muss man so einen Blödsinn veranstalten?
    Den Algorithmus finde ich auch bescheiden. Vor allem Bilder meiner Freunde (sehr wenig Follower) bekomme ich nicht mehr zu Gesicht. Mein Feed ist voll von Bildern von „Insta-Stars“ und Leuten mit 5k+. -_-

    Liebe Grüße,
    Stil-Helferin Jessi

    Antworten
  10. Patty
    30. Januar 2017 at 14:02 (9 Monaten ago)

    Ich kann dich in einigen Punkten unglaublich gut verstehen und finde das persönlich auch ziemlich blöd, dass ständig dieses Thema angesprochen wird aber viele Blogger es trotzdem machen. Das traurige daran ist meiner Meinung nach aber das viele Firmen trotzdem diesen Bloggern schreiben und deshalb auch das Ausmaß an gekauften Followern gewachsen ist. Ich bin froh das ich meinen Blog und mein Instagram Account rein aus Spaß betreibe und mich deswegen auch nicht unter Druck setze 🙂

    Liebe Grüße
    Measlychocolate by Patty
    Measlychocolate now also on Facebook

    Antworten
  11. Ulli
    30. Januar 2017 at 14:07 (9 Monaten ago)

    Wahre Worte, du Liebe! Ich bin gerade auch eher genervt, wenn ich Instagram öffne, Spaß macht das nicht mehr. Wenn ich zum 100. Mal von einer Person die Worte „Weiter so, top Feed!“ unter meinen Bildern lese, könnte ich kotzen. Dazu ein ständiges Folgen und wieder Entfolgen von den selben Menschen. Ich versuche mich ständig weiterzuentwickeln, recherchiere Hashtags, verbessere meine Fotoausrüstung und es stagniert trotzdem, weil ich nicht bei diesem Zirkus mitmache.
    Viele Grüße,
    Ulli

    Antworten
  12. Laura
    30. Januar 2017 at 14:17 (9 Monaten ago)

    Ich stimme vollkommen zu, ich finde das, wozu Instagram sich entwickelt hat, schon lange auch schwierig und nicht mehr „sinngemäß“. Früher hat man geliked und kommentiert und gefolgt, weil einem irgendwas gefallen hat, heute steckt bei vielen hinter jeder Aktivität Kalkül – und wenn man selbst nicht mitmacht, wird das ganze einfach nur noch anstrengend… :/ Liebe Grüße, Laura

    Antworten
  13. Lary
    30. Januar 2017 at 14:24 (9 Monaten ago)

    Ich wusste gar nicht, dass es das gibt. Aber jetzt wo ich den Artikel gelesen habe scheint mir das echt logisch. Mir folgen auch jeden Tag sehr viele Leute neu. Totzdem dümpel ich seit Wochen auf der gleichen Followerzahl herum und dachte mir, das es irgenwie komisch ist.
    Soziale Medien haben leider so viele Schattenseiten.

    LG Lary

    Antworten
  14. Jacqueline
    30. Januar 2017 at 14:30 (9 Monaten ago)

    Hallo Anni,
    mir geht es ähnlich wie dir, gerade bei Instagram ist es in letzter Zeit echt heftig. Ich versuche es so gut es geht zu ignorieren. Ich schaue mir genau an wer mir folgt, spricht mich das Profil an dann folge ich auch gerne zurück. Doch dieses Folgen und Entfolgen käme mir persönlich gar nicht in den Sinn.

    Was den Algorithmus betrifft so kann ich dir auch da zustimmen, das merke ich selbst bei meinen Account sehr deutlich und das ist einfach nur schade.

    Das selbe sieht man ja auch bei den Blogs. Diese ganzen Diskussionen, der Neid, das Mobbing. Ehrlich? Für mich ist das unverständlich. Ich habe mit dem bloggen begonnen um meine Leidenschaft mit anderen zu teilen. Durch das bloggen habe ich so viele tolle Leute kennen gelernt, sei es Autor oder Blogger. Ich unterstütze andere Blogger gerne, ich stöbere immer durch verschiedene Blogs und lasse auch gerne Kommentare dort. Doch einigen scheint das wohl zu viel Zeitaufwand zu sein oder was auch immer.

    Ich danke dir für einen ehrlichen Beitrag, du bringst es auf den Punkt.

    Viele Grüße
    Line

    Antworten
  15. Angy
    30. Januar 2017 at 15:07 (9 Monaten ago)

    Du sprichst mir aus der Seele! Mir macht Instagram schon seit einiger Zeit kaum noch Spaß und ich nutze es nur noch sehr selten. Die abhanden gekommene Freude daran, einfach Eindrücke aus seinem Leben zu teilen und das ständige Streben nach Perfektion und so vielen Followern und Likes wie nur irgend möglich, stören mich einfach massiv.

    LG
    Angy von Upside Down Kingdom

    Antworten
  16. Steffi
    30. Januar 2017 at 15:26 (9 Monaten ago)

    Auf den Punkt gebracht und zu 100%Deiner Meinung.
    Mir geht es da wie Dir und ich könnte jeden Tag aufs Neue kotzen. Aber wie gesagt aufregen bringt nichts und es wird sich auch in nächster Zeit nicht viel ändern im Gegenteil.

    Liebe Grüße

    Antworten
  17. Klaudia
    30. Januar 2017 at 15:28 (9 Monaten ago)

    Du hast so Recht. Es geht nur noch um die Zahlen die oben stehen und nicht mehr um das Zwischenmenschliche, das Soziale.
    Mich nerven zudem noch diese ganzen „Gewinnspiele“ & „Verlosungen“ in denen man 2-3 Freunde markieren soll, denen das auch gefallen könnte… Öhm nope. Wie wäre es denn zur Abwechslung mal mit etwas echtem und nicht mit solch einem Pseude-Followerfang. Natürlich muss man nämlich auch allen getaggten Sponsoren des Gewinnspiels folgen…

    Antworten
  18. Larissa
    30. Januar 2017 at 15:38 (9 Monaten ago)

    Ich kann dir da nur recht geben und habe das selbe über die Zeit analysiert. Finde die Entwicklung schade und nutze es deswegen auch nur noch selten. Mir persönlich macht es keinen Spaß mehr da etwas zu posten.
    Liebe Grüße
    Larissa

    Antworten
  19. Anja
    30. Januar 2017 at 16:02 (9 Monaten ago)

    Hallo liebe Anni,

    vielen Dank. Der Weg war hart, aber es lohnt sich. Denn wer die Missgunst ablegt, kann ein sogenfreieres Leben führen 🙂 Man muss viel vergeben, vergessen und zu sich selbst finden :*

    Wow, ein toller Beitrag. Ich denke du sagst genau das was viele denken, aber nie verraten. Instagram mag schön und gut sein, mir wäre es aber zu stressig immer zu folgen, zu entfolgen. Vorallem verarscht man sich doch selbst ._.

    Liebe Grüße, Anja
    http://www.featherandheart.de

    Antworten
  20. Nori
    30. Januar 2017 at 16:50 (9 Monaten ago)

    Liebe Anni,

    ich kann dir nur voll und ganz zustimmen. Ich habe mittlerweile zwar meine Tracking App gelöscht (und bin dadurch auch ein ganzes Stück entspannter geworden), aber kann dieses Follow-to-unfollow natürlich trotzdem noch ganz gut beobachten, wenn nur ein Tag dazwischen liegt. Gerade erst wieder heute passiert. Das Schönste: Wenn du mit dieser Person vorher private Nachrichten schreibst, dich für das Zurückfolgen bedankst und Komplimente zurück erhältst – und einen Tag später ist sie weg. Auf Rückfrage, warum sie denn auf einmal wieder verschwunden ist, darfst du natürlich keine Antwort erwarten. (Ja, @hollerkat, ich rede mit dir 😉 ).

    Das ist schade, stimmt irgendwie traurig und der soziale Gedanke geht tatsächlich vollkommen verloren. Gerade im Mikro-Bereich, wo ich mich ansiedele, freue ich mich über jeden neu hinzugekommenen Follower. Aber manche sehen nur noch die Zahl – vorrangig die, die bereits mindestens über 20K auf ihrem Account vereinen können.

    Das zeigt mir aber nur wieder einmal: Der Blog ist das A und O. Dort kann ich mich so austoben, wie ich es mag. Instagram ist eine nette Spielerei und eine wunderbare Inspirationsquelle – aber auch nicht mehr und nicht weniger. Und meine Zeit ist mir auch zu kostbar, um mich stets darüber zu ärgern.

    Ich habe übrigens genau letztes Jahr um diese Zeit bereits einen Blogpost dazu verfasst:
    http://ninosy.com/2016/01/follow-4-follow/

    Alles Liebe aus Hamburg
    Nori

    Antworten
  21. Sue
    30. Januar 2017 at 17:18 (9 Monaten ago)

    Hm, also mich stört das nicht, da ich mich nicht von Zahlen beeindrucken lasse.
    Man hat mittlerweile einen Blick dafür wer es ernst meint und wer nicht. Wenn ich einen nervigen Spamkommentar habe, stelle ich mich auch mal dumm und frage wie das jetzt gemeint war oder reagiere auf andere Art, eben ganz entsprechend des Kommis.

    Wer mir nach längerer Zeit nicht zurück folgt oder nur folgt und nie liked, der fliegt auch von meiner Follower Liste. Hab ehrlich keinen Bock mehr, immer andete Leute zu unterstützen, wenn ich nichts zurück bekomme.

    Antworten
  22. Anika
    30. Januar 2017 at 17:26 (9 Monaten ago)

    Hallo Anni,
    Instagram bleibt für mich ein Mysterium für sich. Ich habe dort seit kurzem einen Account, weil man sich jetzt auch vom Rechner aus einen Account machen kann und nicht mehr nur über das Handy. Mein Account hat genau 0 Bilder, einfach, weil ich keine Fotos mit meinem Handy mache und erst recht nicht mit dem Handy ins Internet gehe. 😀 Vielleicht liegt es an meinem Alter, vielleicht ist es Übersättigung, aber am allermeisten ist es: Ich lese unheimlich gern und bin nicht so der „Fotogucker“.
    Ich kriege immer nur am Rande mit, wie alle auf Instagram abfahren (und sich schlanker machen und sonstwas für Filter draufpacken). Auf meinem Blog sind mir meine Followerzahlen mittlerweile völlig egal – Google Analytics ignoriere ich auch weiterhin.
    Sollen die Mädels mit ihren Followerzahlen glücklich werden – in 10 Jahren ist das nicht mehr von Interesse. 😉

    Antworten
  23. Leni
    30. Januar 2017 at 17:48 (9 Monaten ago)

    Danke, danke, danke für diesen Post! Er ist sooo perfekt!
    Ich finds immer super nervig zu sehen, wie mir diverse Menschen folgen um mir dann am nächsten Tag wieder zu entfolgen… Genauso diese Likegruppen, total sinnloser Quatsch meiner Meinung nach. Klar bekommt man dadurch Aufmerksamkeit, aber wofür denn? Man verrät doch eigentlich nur sich selbst…
    Liebe Grüße,
    Leni 🙂

    Antworten
  24. Natürlich Schöner
    30. Januar 2017 at 19:22 (9 Monaten ago)

    Mir ist das auch schon aufgefallen und ich finde es genauso nervig. Neue Follower mit diesem Profil (sehr viele, die ihnen folgen, aber nur wenigen, denen sie folgen) folge ich mittlerweile gar nicht mehr zurück. Ist doch klar, dass die innerhalb kürzester Zeit wieder weg sind. Meine Statistik-App bestätigt mir das auch meist genau so.

    Dass mir aber offenbar neue Beiträge einfach nicht angezeigt werden, ist mir auch schon aufgefallen. Finde ich auch nicht so toll. Hab deswegen deinen tollen Post hier auch erst beim quasi „zweiten Anlauf“ entdeckt. :-/

    LG Michaela

    Antworten
  25. kunterdunkle
    30. Januar 2017 at 19:49 (9 Monaten ago)

    Ich habe vor Kurzem einen ähnlichen Beitrag geschrieben: Was soll das hier eigentlich alles?
    Und im Grunde genommen sehe ich das ähnlich wie du: Alle stoßen nur noch mit den Ellebogen nacheinander, es kommt nur noch auf die Followerzahlen an, die Seele des Bloggens wird einfach vergessen, so scheint es.

    Antworten
  26. Lux und Poppy
    30. Januar 2017 at 19:56 (9 Monaten ago)

    Geht mir ganz genauso! Es ist so nervig wen man über Nacht 20 Follower verliert -.- und die Herzchen Kommentare sind nett aber nicht nützlich. Ich ertappe mich auch dabei weniger zu kommentieren – einfach weil ich früher zu Schul- und Studienzeiten noch mehr Zeit hätte dafür! Jetzt wird on the go konsumiert und da bleibt natürlich keine Zeit für Interaktion!

    Antworten
  27. Jennifer
    30. Januar 2017 at 20:02 (9 Monaten ago)

    Was mich mittlerweile an Instagram stört, ist die versteckte Werbung. Während ich nach Lust und Laune Bilder hochlade, habe ich das Gefühl das immer mehr Leute mal ihre Cluse- Uhr in die Kamera halten oder die Detoxtees, Essen etc. So als ob Geld das wichtigste ist. Ich schau mir viel lieber Bilder an, bei denen man merkt, dass keine Kooperation dahinter steht. Natürlich ist das bei den Bloggern dann wieder anders, weil diese ja Werbung für ihre Rezession machen.

    Antworten
  28. lisa
    30. Januar 2017 at 20:02 (9 Monaten ago)

    Liebe Anni, wie recht du hast – wenig (außer Donald vielleicht) nervt mich in letzter Zeit so sehr wie die meist von Bots ausgelösten Blödsinns-Kommentare à la „great capture / keep the good stuff coming / beautiful feed“. Besonders absurd wird es, wenn diese von Instagrammern kommen, die man persönlich kennt (wie mir kürzlich passiert). Ich sehe absolut, dass es Sinn macht, viel zu kommentieren und neuen Accounts zu folgen, um die eigene Reichweite zu stärken – aber doch nicht auf Teufel komm raus, doch nicht so billig?! Das ist so kurz gedacht und traurig. Manchmal hoffe ich in letzter Zeit auf den Moment wo Instagram einfach implodieren wird.
    Bis dahin folge ich weiterhin nur Accounts die mich wirklich interessieren, deren Bildsprache mir gefällt (und dafür muss nicht alles komplett entsättigt und überbelichtet sein) und bei denen ich in Zukunft vermutlich aus Überzeugung das ein oder andere Like da lasse, nicht, um nach Aufmerksamkeit zu heischen.
    Danke für deinen Post! Lisa

    Antworten
  29. Katja von Feel-Good-Moments.com
    30. Januar 2017 at 23:32 (9 Monaten ago)

    Da stimme ich dir völlig zu, diese Aktionen nerven total! Bin ich froh, dass es nicht nur mir so geht. Ebenso nervt es mich persönlich, wenn Likes als Gegenleistung eingefordert werden. Ich Like, wenn mir eine Seite gefällt und genauso wünsche ich es mir umgekehrt. Ich habe aber gerade bei Facebook schon private Nachrichten bekommen, in denen explizit das eingefordert wurde.
    Die Entwicklung finde ich sehr schade und bin ganz ehrlich schon am überlegen, ob ich mir das Theater auf Instagram überhaupt noch geben will.

    LG, Katja

    Antworten
  30. Jana
    31. Januar 2017 at 3:32 (9 Monaten ago)

    Ohja, dieses Problem kenne ich gut. Am Anfang habe ich mich gewundert, warum mir so große Accounts folge, bis ich die Taktik durchschaut habe.

    Was für ein Tool benutzt du zum Tracken? Ich hab noch kein gutes gefunden …

    Antworten
    • Anni Hydrogenperoxid
      31. Januar 2017 at 10:23 (9 Monaten ago)

      Ich nutze InfluencerDB und die App „Followers“ aber noch suche ich ein Tool, dass alles verbindet 🙂

      Antworten
  31. Tanja
    31. Januar 2017 at 8:10 (9 Monaten ago)

    Hallo Anni, die ganze Szene scheint nur noch ein einziger Ego-Trip zu sein. Auf Instagram bin ich nur nur, weil ich gern fotografiere. Meinem Blog bringt das gar nichts. Dieses Like- und Entlike-Spielchen nervt ohne Ende. Aber auch die ganzen FB-Gruppen wie Blogger helfen Blogger etc. kann man vergessen. Blogger helfen nicht anderen Bloggern. Außnahmen bestätigen natürlich immer die Regel – und diese Kontakte sind einem dann lieb und teuer. Insgesamt steht das eigene Ego aber stets an erster Stelle. Davon abgesehen muss auch ich sagen, dass ich kaum noch Zeit dafür habe, Blogs zu lesen. Die Masse an Beiträgen ist einfach zu riesig. Schwierig…

    Antworten
  32. Frau Kröhnchen
    31. Januar 2017 at 9:30 (9 Monaten ago)

    So, so wahr! Es nervt wirklich tierisch. Immer wieder schön, wenn ein paar Tage später bei einem neuen Bild die Person, die eigentlich schon folgt, erneut unter die Follower gekommen ist. Irgendwann wird das dann schon nervig, denn man hat ja sicher seine Gründe, warum man nicht sofort folgt. Gant ehrlich, ich mag Instagram und ich folge auch gern anderen Accounts. Aber nicht, weil sie mir folgen und ich das Gefühl habe es zu müssen, sondern weil ich die Inhalte ansprechend finde.

    Liebste Grüße
    Frau Kröhnchen

    Antworten
  33. Sarah
    31. Januar 2017 at 9:52 (9 Monaten ago)

    Hallo Anni,
    Ich folge dir ja nun schon ewig und ich muss dir da wirklich zustimmen. Ich hab bis vor einiger Zeit Instagram komplett links liegen lassen und kam dann durch meine damals beste Freundin dazu, die eben sowas auch betreibt, sie erklärte mir wie man jetzt am erfolgreichsten wird in Instagram und da waren auch sagen dabei wie follow 4 Follow, like 4 like etc. Ich bin kurz auf den Zuh aufgesprungen hab es dann aber ziemlich schnell wieder sein lassen, weil genau das nicht das is was ich möchte. Ich will dass man mir folgt weil einem meine Beiträge gefallen nicht weil ich demjenigen folge! Und genau andersrum. Ich folge vielen, einfach weil ich sonst nicht dazu komme ewig zu suchen, sollte mir wiederholt ein Instagrammer über eine bestimmte Zeit lang nicht gefallen entfollowe ich ihn und gut. Ich bin auch noch nie ein Mensch für viele Kommis, oder linkes etc. gewesen. Ab und an schau ich mir Leute an und wenn mir die Bilder gefallen like ich sie. Da kann es auch mal vorkommen, dass das mal 20 Bilder auf einmal sind, weil ich eben gerade nach langem mal wieder auf dessen Seite war. Glaube das hast du auch schon mal abbekommen 😅
    Aber dieses stetige folgen und entfolgen ist mir zu anstrengend und ich finde es auch einfach lächerlich! Kurz um, ich bin da voll und ganz deiner Meinung! Du triffst es da wirklich auf den Punkt!

    Liebe Grüße
    Sarah

    Antworten
    • Sarah
      31. Januar 2017 at 9:53 (9 Monaten ago)

      Rechtschreibfehler bitte übersehen 🙈 War mit dem Handy getippt.

      Antworten
  34. Kali P.
    31. Januar 2017 at 12:21 (9 Monaten ago)

    Ich hab dich schon mal irgendwo anders gelesen.
    Was du hier geschrieben hast, ist mir bisher noch gar nicht aufgefallen. Das liegt womöglich daran, dass ich ausschließlich Profilen folge, von denen ich mir einen Mehrwert in meiner Timeline erhoffe, also deren Bilder ich gern öfter sehe. Folgt mir Person XY, besuche ich gern deren Profil, doch sagt es mir nicht zu, gibt´s auch kein Followback.
    Dass die meisten am nächsten Tag schon wieder verschwunden sind, ist mir schon aufgefallen, doch mein Profil ist vielen sowieso zu echt. 😀 Wie sich das schon anhört… zu echt… tja, nur noch ein Punkt mehr auf der Abgefucktheitsliste der ad absurdum geführten Social Media.

    Liebe Grüße von
    Kali von Miss Bellis Perennis

    Antworten
  35. Karin
    31. Januar 2017 at 20:48 (9 Monaten ago)

    Du sprichst mir da voll aus dem Herzen. Ich ärgere mich immer über diese Typen oder diese F4F Anfragen, die blocke ich gleich immer. Lieber habe ich nur meine paar Follower, aber die mögen meine Bilder, Posts und Rezensionen und geben ehrliches Feedback. Ich springe ja auch nicht hin und her, sondern schaue mir einen Account oder Blog öfters an, like wenn mir was gefällt und erst dann folge ich.

    Antworten
  36. Billchen
    5. Februar 2017 at 9:33 (9 Monaten ago)

    Ich kann dir in vielem nur Recht geben. Man lädt ein neues Bild hoch und einige Follower kommen dazu, die sind aber auch genauso schnell wieder weg wie sie gekommen sind. Bei mir herrscht ein ständiges auf und ab das teilweise ganz schön frustrierend ist. Ich versuche es mir aber nicht mehr zu Herzen zu nehmen, ändern kann man es ja leider nicht. Ich prüfe auch ehrlich gesagt nicht wer mit entfolgt, freue mich aber umso mehr wenn ich Leute sehe die mir schon lange folgen und immer wieder mal einen Kommentar etc dalassen, egal ob auf Instagram oder dem Blog.

    Antworten
  37. Julie
    5. Februar 2017 at 20:50 (9 Monaten ago)

    Danke für diesen Post! Mich nerven diese ganzen Accounts, die einem folgen, um danach wieder zu entfolgen, auch. Aber ich glaube, dass der neue Algorithmus schon auch einen Teil zu diesem Spektakel beiträgt und das finde ich auch schade.
    So Accounts, die nur „Wow“, „Nice“ oder „Toll!“ kommentieren, antworte ich nie und die würdige ich auch keines Blickes. Sowas ist für mich immer eher abschreckend als anziehend. Nur keine Aufmerksamkeit geben 🙂
    LG Julie

    Antworten
  38. Anna
    8. Februar 2017 at 17:59 (8 Monaten ago)

    Jetzt komme ich auch endlich mal zum kommentieren 😉

    Mich nervt dieses Folgen-Entfolgen auch ungemein. Folgt mir jemand und gehe ich auf das Profil, sehe ich, wie die Zahl im Sekundentakt steigt. Einige Minuten später dann wieder sinkt. Schließlich muss man denen vom Vortag wieder entfolgen. Das betrifft sowohl Blogger, Instagrammer als auch Unternehmen. Gerade bei Unternehmen hat es meiner Meinung nach einen sehr fiesen Beigeschmack..

    Dazu kommt es, dass einige Blogger/Instagrammer völlig zusammenhangslose Kommentare unter Fotos abgeben. Immer und immer wieder. Bevorzugt ist es immer der gleiche Text – natürlich immer unpassend. 😉

    Ich habe mir angewöhnt, dass ich diese Folgen-Entfolgen-Leute mittlerweile blockiere. Denn es nervt, weil viele es immer und immer wieder bei mir machen.

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *