Travel | City Trip Kopenhagen pt.2

Im letzten Kopenhagen Beitrag habe ich euch ja schon einige Spots vorgestellt. Aber das war noch lange nicht alles. Kopenhagen mag zwar nicht die größte Großstadt sein, aber man bekommt wirklich an jeder Ecke etwas geboten. Das letzte Mal stand ja das Zentrum im Fokus, aber in diesem Beitrag geht es von der Innenstadt aus weiter nach Norden.Von Nyhavn bis zur Kleinen Meerjungfrau, die ja die Sehenswürdigkeit schlechthin zu sein scheint. Also sollte ein Kopenhagen Trip bei euch anstehen, solltet ihr auf jeden Fall weiter lesen.

Nyhavn

Jeder kennt diese Ecke von Kopenhagen. Sie ist schließlich gefühlt auf jeden Reiseführer abgedruckt. Der neue Hafen wurde gebaut, damit Schiffe direkt in die Innenstadt fahren können. Hier liegen daher so einige schöne Segelschiffe, die die Kulisse noch unterstützen. Der Kanal ist mit knallbunten Häusern geschmückt und man kann wunderbar hier entlang gehen. Nyhavn ist wohl einer der Touristenspots schlechthin. Hier sind viele Restaurants und auch Cafes, aber Achtung die Preise sind definitiv höher als an anderen Ecken. Bei gutem Wetter ist hier sehr viel los, da auch die Kopenhagener hier gerne am Kanal sitzen und die Sonne genießen. Ein wirklich traumhaftes Eck, dass ich unbedingt sehen wollte.

Where? Nyhavn, København

Amalienborg

Dänemark hat – wie die meisten sicherlich wissen – eine Königsfamilie. Die Königin lebt in Amalienborg. Der Schlossplatz ist von ganzen vier Palästen umringt, die von Wachen patroulliert werden. Wer schonmal in London war, erinnert sich sicher an den großen Zaun vor dem Buckingham Palace. In Kopenhagen ist das nicht so. Man kann sich an die Hauswand der Paläste lehnen und alles aus nächster Nähe betrachten. Das ist wirklich etwas Besonderes. Auch die Wachen sehen ähnlich aus, wie in London.
Übrigens: Wenn die Königin daheim ist, weht eine dänische Flagge auf dem Dach, als Zeichen für ihre Anwesenheit.

Where? Amalienborg Slotsplads 5, 1257 København K

Marmorkirken

Vom Schlossplatz muss man nur geradeaus gehen und man sieht sofort die imposante Marmorkirken. Witzigerweise besteht sie gar nicht aus Marmor, sondern aus Sandstein. Die Kuppel wirkt auf Bildern unheimlich gigantisch, allerdings wirkt die Kirche nicht in Kopenhagen. Sie ist leider so zugebaut, dass ich sie sogar fast übersehen hätte.

Der Barockstil ist spätestens im Inneren unverkennbar. Die Kirche ist mit Gemälden, Skulpturen und Dekoration geschmückt. Die Kirche ist auf Säulen gebaut und wirkt von außen um einiges kleiner, als sie tatsächlich im Inneren ist.

Where? Frederiksgade 4, 1265 København

Designmuseum

Ich verstehe es, wenn man keine Museen mag. Aber dieses Museum sollte man besucht haben. Ich wäre am liebsten dort eingezogen. Das Designmuseum ist nämlich eine bunte Mischung aus allem. Es gibt ganze Wände voller alter Werbeposter, Möbel im dänischen Design – Stühle, Tische bis hin zu Regalen – am  Anfang des Museums gibt es sogar einen Bereich in dem Kleider von richtigen Stardesignern ausgestellt sind.
In einigen Bereichen gibt es Boxen, Möbel und Aufbewahrungen mit denen man richtig Spielen kann. Man muss Rätsel lösen um eine Schublade öffnen zu können.
Und auch der Souvenirshop ist es wert, besichtigt zu werten. Hier gibt es viele Bücher über Design, Typography, Inneneinrichtung und vieles Mehr. Ich hätte mein ganzes Budget hier lassen können.

Where? Bredgade 68, 1260 København

Kastell

Auf dem Weg zur kleinen Meerjungfrau kommt man immer am Kastell vorbei. Dabei handelte es sich damals um ein Gefängnis, heute dagegen werden die Gebäude als Kaserne genutzt. Die alte Wallanlage sieht von oben aus wie ein Stern. Das Kastell in der Mitte ist leicht abgesenkt und von Wällen umgeben, die wiederum von einem kleinen Kanal umgeben sind. Über eine kleine Brücke kann man auf die Wälle gehen und dort oben Spazieren gehen. Scheinbar handelt es sich dabei auch um eine beliebte Strecke für Jogger, denn davon kommen einem einige entgegen.
An einzelnen Stellen stehen einzelne Kanonen, Parkbänke und eine große Windmühle. Ich finde es sehr schön den Weg auf den Wällen entlang zu laufen und einfach kurz auszuspannen. Da das Kastell leicht abseits liegt, hat man dort wirklich seine Ruhe. Die Gebäude im Inneren finde ich persönlich denkbar unspektakulär, aber jeder empfindet so etwas anders.

Where? Gl. Hovedvagt, Kastellet 1, 2100 København

Kleine Meerjungfrau

Die Kleine Meerjungfrau, die Sehenswürdigkeit schlechthin in Kopenhagen. War man überhaupt in Kopenhagen, wenn man sie nicht gesehen hat? Ihr hört vielleicht, dass ich nicht so begeistert von ihr war. Ja es ist schön das dieses tolle Märchen von Hans Christian Andersens mit dieser Statue geehrt wird. Und die Statue ist auch wirklich schön, aber sie ist nur 1,50 Meter groß und ihr müsst wirklich viel Geduld haben. Dieser Spot ist einfach unheimlich überlaufen, Touristenbusse fahren sie sogar direkt an und sorgen dafür, dass man hier selten eine ruhige Minute hat. Es ist fast unmöglich ein Bild zu bekommen ohne dass die Köpfe der anderen Menschen mit drauf sind.  Für mich war das etwas übertrieben, aber jetzt hab ich sie auch mal gesehen und kann das von meiner Liste abhaken.

Where? Langelinie, 2100 København Ø

Rosenborg

Ich war eben im Frühjahr in Kopenhagen und im Großen und Ganzen war das auch kein Problem. Aber bei Rosenborg Slot hätte ich es schön gefunden, wenn es Hochsommer gewesen wäre. Das Schloss steht nämlich in einem sehr großen Park ( in dem auch viele Einheimische ausspannen) mit Blumen und vielen großen Bäumen. Bei gutem Wetter kann man hier traumhaft den Nachmittag verbringen. Vor Rosenborg selber ist ein großer mit Blumen bepflanzter Platz, den hätte ich nur zu gerne  beim Blühen gesehen. Das ist sicher ei traumhafter Anblick.

In Rosenborg selber könnt ihr die Schätze, wie Kronen und Zepter,  der königlichen Familie betrachten oder auch die Wachablöse bestaunen. Die Wachen laufen nämlich täglich von Rosenborg nach Amalienborg,

Where? Øster Voldgade 4A, 1350 København

Botanischer Garten

Ich liebe botanische Gärten. Dort hat man immer das Gefühl nochmals im Urlaub zu sein, einfach weil das Klima dort so anders ist. Der Botanische Garten in Kopenhagen besteht aus mehreren Glashäusern in denen bei angenehmen Temperaturen sogar Palmen wachsen. Im Palmenhaus könnt ihr sogar nach oben gehen und von einer Anhöhe aus hinunter sehen.

Aber nicht nur im Botanischen Garten kann man sich umsehen, sondern auch außenrum. Den in den Gärten sind heimische Pflanzen angebaut, die in Dänemark und Umgebung heimisch sind. Aber auch hier zählt: Kommt in den warmen Jahreszeiten, ansonsten ist außerhalb der Glashäuser nicht viel zu sehen.

Where? Øster Farimagsgade 2C, 1353 København

Teilen:

5 Kommentare

  1. 16. August 2017 / 11:16

    Nette Fotos.
    Diese Orte sehen schön aus.
    Danke für den Austausch <3

  2. 16. August 2017 / 19:35

    toll! Kopenhagen steht bei mir auch noch auf der bucketlist =)

  3. 16. August 2017 / 20:06

    Toller Blogpost, ich liebe Nyhavn, einer der liebsten Kieze auf der welt für mich, wunderbar für Urban Sketching.

    Liebe Grüße
    Bettina von aufgerouget.de

  4. 16. August 2017 / 21:35

    Ohh wie wundervoll! <3
    ich muss soooo dringend mal in diese zauberhafte Stadt! Steht schon so lange auf meiner Liste!

    Liebst, Sarah von Belle Mélange

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.