26 KW | Ich muss nur kurz meine Nachrichten checken

kw_26

Es ist wieder Sonntag und der Sonntagspost steht in den Startlöchern und möchte veröffentlicht werden. Trotzdem will ich euch noch kurz auf mein Gewinnspiel aufmerksam machen. Nehmt munter teil und versucht euer Glück.

Bekanntlicherweise bin ich ein richtiger Technikschussel. Mit  Laptops jeder Art habe ich keine Probleme, aber mit Smartphones kann ich mich bis heute nicht richtig anfreunden.  Letzte Woche habe ich es erfolgreich geschafft mein Handy in einen mit unbekannten Modus zu schalten. Alle meine Apps waren weg und mein Handy wurde zu einem „normalen“ Handy. Für mich kein Problem. Ich telefoniere nach wie vor und schreibe SMS, anstatt Whatsapp wirklich gern zu nutzen. Ich hatte mich mit Freunden verabredet, die sich etwas verspäteten. Ich bekam keine Antwort auf meine SMS und keine Antwort auf meinen Anruf. Große Verwirrung meinerseits. Als besagte Mädels auftauchten kam der verwunderte Spruch „ WAS! Du hast mir eine SMS geschrieben, warum den nicht Whats App“. Da fiel es mir einfach wieder auf, wie abhängig manche Leute – ja auch ich – vom Internet sind. Und es nervt mich an manchen Tagen gewaltig. Ich war noch nie ein Fan von Planung über Nachrichten. Man schreibt 50mal hin und her und kommt immer noch nicht auf einen Nenner. Da rufe ich lieber kurz für fünf Minuten an und kläre alles auf Anhieb.  In der Hinsicht bin ich einfach praktisch veranlagt. Ich bin auch ein Mensch, der oft stundenlang nicht merkt, dass jemand was in Whats App wissen möchte. Oft spiele ich an Apps herum oder nutze hochmotiviert meine Foto-Apps, aber irgendwie kann ich mich nicht wirklich mit dem Smartphone anfreunden ebenso wenig mit dem „Ich bin dauerhaft erreichbar“ Gedanken.

Ich finde es einfach schecklich, wenn man sich mit Freunden trifft und das Smartphone die ganze Zeit auf dem Tisch liegt. Man redet gemeinsam und plötzlich verschwindet das Gesicht der Person hinter einer quitschbunten Handyhülle und man soll doch kurz warten. Dann wird kurz Whats App gecheckt, wenn man schon online ist kann man ja auch kurz in Facebook oder auf Instagram. Versteht mich nicht falsch, ich schaue oft ob etwas online passiert. Aber nicht wenn ich mich mit Freunden treffe, dann versuche ich meine Aufmerksamkeit ihnen zu schenken. Alles andere empfinde ich als unhöflich.  Wie oft bin ich schon auf der Straße von Leuten angerempelt worden weil sie  denken Laufen UND Emails checken wäre machbar.  Ich würde mir manchmal einfach wünschen, dass das Smartphone nicht so einen hohen Stellenwert hätte. Ich wünsche mir manchmal das gemütliche Miteinander ganz ohne Technik zurück. Damit ein Hoch an alle meine Freunde, die  ihr Smartphone nicht an ihre Hand getackert haben.

 

KW26_01 KW26_02

Teilen:

5 Kommentare

  1. 29. Juni 2014 / 14:59

    Bei mir gewinnt bei Whatsapp vs. SMS aber auch eher Whatsapp, da es nun mal umsonst ist. Ich gehöre nicht zu den Menschen mit SMS-Flat, da es sich für mich nicht lohnen würde. Ich telefoniere auch nicht gerne. Mir ist nicht immer nach einer “direkten Konfrontation” und wenn man angerufen wird, ist man so gezwungen. Es gibt sogar Menschen, die mich bei Whatsapp anschreiben und fragen, ob ich gerade angerufen werden kann. Das ist wirklich eine Wohltat.
    Und ja, manchmal schau ich auch mal auf mein Handy, vor allem in größeren Gruppen. Aber eben nicht die ganze Zeit und nicht wenn ich mit jm. allein bin.

  2. 29. Juni 2014 / 19:23

    Ich finde es auch schade, das alle nur noch über Whatsapp schreiben. Ich habe mich bis vor einem Jahr sogar gegen Whatsapp gesträubt. Ich bräuchte es heute immer noch nicht, denn mir schreibt sowohl niemand per SMS als auch per Whatsapp. Für mich ist mein Handy eigentlich total unnötig. Trotzdem besitzt man so ein Teil :). Ich finde aber, den Kopfhörer in einem Ohr zu haben und nebenher Musik zu hören, während man mit jemanden spricht genauso nervig, wie wenn jemand einem gegenübersitzt uns ständig das Handy in der Hand hat. Sobald der eine sein Handy rausholt, ist man schon fast gezwungen sein selbst rauszuholen 🙂

    Liebe Grüße

    Jenny

  3. 29. Juni 2014 / 21:17

    Haha ^^ geht mir genauso. Habe mich fast mehr über die Accessoires mehr gefreut als über die Kleidung 😉

    Oh ich würde auch gern mal wieder Super Nintendo spielen!

    Joe ♥

    The big Mash Up

  4. 1. Juli 2014 / 13:23

    da kann ich mich dir nur voll und ganz anschließen! vor allem dieses gehabe um whatsapp nervt mich gewaltig… als ich mir whatsapp runtergeladen habe (da ich es zwecks auslandsaufenthalt nun mal gebraucht habe) bin ich von einem freund doch tatsächlich mal gefragt worden, wieso ich ihm denn eine sms geschrieben hätte, wenn ich doch nun auch whatsapp habe… -.- und auch dieses gespamme mit tausend bildern etc. nervt mich auf whatsapp gewaltig… wenn etwas wirklich wichtig ist, sollte man mir lieber eine sms schreiben!

  5. 1. Juli 2014 / 22:12

    Ich hab kürzlich mein Handy abends auf der Arbeit liegen lassen und war zu faul, um zurück zu fahren. Da wird einem erst klar, wie oft man unbewusst zum Handy greift. Mal ein Tweet, hier ein Foto, da mal kurz Insta checken. Und dann die Gedanken: was wenn dir jemand schreibt? Muss ich jetzt auf FB posten, dass ich bis zum nächste morgen um 8 nicht am Handy erreichbar bin? Wenn was wichtiges ist: rufen die Leute auf dem Haustelefon an, oder versuchen die dann panisch, mich auf dem Handy zu erreichen?
    Ist schon manchmal wirklich wie ein Zwang. Dafür hab ich es letztens absichtlich mal einen Abend lang ausgelassen und einfach mal so fern gesehen, ohne Handy. Muss auch mal gehen 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu