Bookish Recap März

Im März habe ich sechs Bücher verschlungen. Wieder einmal war es ein kompletter Genremix, bei dem für jeden etwas dabei sein dürfte. Also lehnt euch zurück, hier kommen die Kurzrezensionen für den Mai und meine kleine Meinung zu den jeweiligen Büchern.

Turtles all the way down

★★★☆☆

John Green | Seitenzahl: 286 | Penguin Books

Sixteen-year-old Aza never intended to pursue the mystery of fugitive billionaire Russell Pickett, but there’s a hundred-thousand-dollar reward at stake and her Best and Most fearless friend, Daisy, is eager to investigate. So together they navigate the short distance and broad divides that separate them from Russel Pickett’s son, Davis. 

Aza is trying. She is trying to be a good daughter, a good friend, a good student and maybe even a good detective, while also living within the ever-tightening spiral of her own thoughts

Eigentlich mag ich die John Green Bücher sehr und gebe immer 5 Sterne, aber mit diesem Buch wurde ich leider nicht warm. Das hatte verschiedene Gründe. Jeder der John Green liest, weiß dass in seinen Büchern typische Teenager Probleme aufgearbeitet werden, aber auch ernstere Themen wie psychische Erkrankungen, wie in diesem hier. Aza leidet an OCD und hat ausgeprägte intrusive Gedanken. Obwohl besonders ich mich wohl mit Aza identifizieren sollte, kann ich es nicht. Ich finde sie als Hauptcharakter unheimlich anstrengend und war froh, wenn sie nicht im Fokus stand. Die Geschichte im Hintergrund, also dass Aza und Daisy den Vater von Davis Picket finden wollen, ist mehr ein Beiwerk und wirkt irgendwie überflüssig, weil es eh die ganze Zeit beiseite geschoben wird. Trotzdem empfinde ich das Buch als ganz relevant für Personen, die ein ähnliches Krankheitsbild wie Aza haben. Es war nur nicht meine Tasse Tee.


Wie Schnee so weiß (Luna Chroniken #04)

Achtung! Könnte Spoiler zu Band 1, 2 und 3 enthalten. 

★★★★★

Marissa Meyer | Seitenzahl: 843 | Carlsen Verlag

Das kann Königin Levana, Herrscherin des Mondes, nicht dulden: Ihre Stieftochter, Prinzessin Winter, wird täglich schöner und ihr Zauber immer mächtiger! Wütend versucht Levana, sie umbringen zu lassen. Zum Glück verhilft Winters treuer Wächter Jacin ihr zur Flucht. Die Prinzessin schmiedet einen verzweifelten Plan: Sie muss die rechtmäßige Thronfolgerin Selene und ihre Freunde finden und sich mit ihnen verbünden. Gemeinsam können sie die böse Königin vielleicht stürzen, bevor sie auch noch die Herrschaft über die Erde an sich reißt…

Ja das Finale der Luna Chroniken habe ich nun auch verschlungen. Im  Großen und Ganzen ist diese Reihe eine absolute Empfehlung und ich kann sie jedem ans Herz legen, auch wenn Band 4 einige Schwächen zu verzeichnen hat. Grundsätzlich war ich von Band 4 begeistert, Marissa Meyer hat es geschafft neue Charaktere einzubauen, diesen auch eine wichtige Rolle zukommen zu lassen und trotzdem verliert man die finale Schlacht nicht aus den Augen, die übrigens wirklich toll geschrieben ist und nicht zu kurz kommt.

Trotzdem zieht sich dieser Band speziell in der Mitte mal kurz wie Kaugummi, was wirklich sehr schade ist. Nach einem Rückschlag unserer Hauptprotagonisten, hat man mehrere Seiten lang das Gefühl, dass es einfach nicht weitergeht. Wirklich schade! Auch gibt es in Band 4 größere Ähnlichkeiten zu Panem, aufgrund der Distrikteinteilung des Landes Luna. Darüber kann ich aber hinweg sehen, da ich die gesamte Story ansonsten eher als innovativ wahrgenommen habe. Also haben wir hier trotzdem ein grandioses Finale, zu einer genialen Reihe.

Rezensionen anderer Blogger: 

The Call of Freedom & Love


The Hate you give

★★★★★

Angie Thomas | Seitenzahl: 497 | CBT

Starr ist in zwei Welten zu Hause: in dem schwarzen Viertel, in dem sie aufgewachsen ist, und in ihrer überwiegend weißen Privatschule. Als ihr bester Freund Khalil vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, muss Starr sich entscheiden: Wird sie schweigen oder ihre Stimm erheben?

The Hate you give war für mich wirklich schwere Kost, da es das Thema Polizeigewalt in den USA thematisiert. Etwas was wir in diesem Ausmaß hauptsächlich aus den Nachrichten und sozialen Medien mitbekommen. Daher war das Buch ein richtiges Erlebnis, das über Einzelschicksale aufklären kann. Wir begleiten Starr und ihre Familie durch die schwierige Zeit und begleiten sie bei ihrem inneren Kampf ihre Angst vor der Polizei zu besiegen und zu schildern was wirklich geschehen ist. Gleichzeitig kann man das das Gefühl, zerissen zwischen zwei Welten zu sein, sehr gut nachvollziehen. Aber man bekommt auch einen Einblick in das Viertel selbst und wie Gangs, die Einzelschicksale von verzweifelten Jugendlichen ausnutzen können. Auch wenn es ein Jugendroman ist, schafft es “The Hate you give” dieses Thema ausführlich zu erklären, und nachvollziehbar darzulegen. Vor allem in der aktuellen Zeit eine sehr wichtige Lektüre!


Lieben und lieben lassen (Dare to love #05)

★★☆☆☆

Carly Phillips | Seitenzahl: 303 | Heyne

Olivia Dare, Geschäftsführerin der Miami Thunder, und Dylan Rhodes, der Travel-Manager des Teams, teilen mehr als nur die Leidenschaft für Football – zwischen ihnen knistert es gewaltig und sie haben tiefe Gefühle für einander. Doch Olivia kann keinen Mann zu nah an sich heranlassen. Geprägt durch ihre Vergangenheit, befürchtet Olivia wieder verletzt zu werden. Dennoch kann sie einer leidenschaftlichen Affäre mit Dylan nicht widerstehen, auch wenn sie dabei einen wichtigen Teil von sich zurückhält

Was für ein Schmarn! Sorry, aber ich weiß nicht mehr, warum ich Carly Phillips mal so gut fand. Dieses Buch besteht eigentlich nur aus Sex und die Story, ja die Story? Sie ist nicht wirklich erkennbar. Im Hintergrund hat man zwar eine Nebenstory, die minimal Spannung reinbringen könnte, aber diese und auch ihr Höhepunkt, beschränken sich auf maximal 20 Seiten. Und die Reaktion der Hauptcharaktere auf diese überraschende Wendung ist einfach nicht nachvollziehbar. Die meiste Zeit musste ich mich wirklich aufregen, weil auch Olivias Wunsch, keine Kinder zu bekommen, einfach von Dylan bei Seite gewischt wird.Was soll das ? Naja die restlichen Bücher der Reihe liegen hier noch, daher werde ich sie lesen, aber danach ist echt Feierabend.


Tanz, Püppchen, tanz

★★★★☆

Joy Fielding | Seitenzahl: 445 | Goldmann

Die Anwältin Amanda Travis ist glücklich, in ihrer neuen Heimat Florida endlich mit ihrer Vergangenheit abzuschließen. Denn in ihrer Heimatstadt Toronto hat sie ihre Mutter Gwen zurückgelassen, unter der sie zeitlebens gelitten hat. Doch eines Tages erhält Amanda einen schockierenden Anruf: Gwen hat in der Lobby eines Luxushotels einen Mann erschossen und verweigert jede Aussage. Als Amanda sich ihrer Mutter annimmt, berührt diese Ereignisse in ihrem eigenen Leben, die sie bislang verdrängt hatte – und vor denen sie nun nicht länger fliehen kann..

Mein erster Joy Fielding, daher war ich sehr gespannt. Und meine positiven Erwartungen wurden erfüllt. Schon der Klappentext hat mich total angefixt und ich habe das Buch wirklich nicht mehr weglegen können. Denn was am Anfang einfach wie ein Nervenzusammenbruch von Amandas Mutter wirkt, ist natürlich viel mehr. Wir begleiten also Amanda, wie sie gemeinsam mit ihrem Exmann versucht, das Geheimnis aufzudecken, dass ihre Mutter so sorgfältig hütet. Nach und nach erhalten wir als Leser neue Informationen und in dem Moment in dem man denkt, da Geheimnis durchschaut zu haben, kommt ein weiterer Plottwist, der das Ende noch verrückter macht, als man es erwarten könnte. Sehr spannend. Trotzdem gibt es nur vier Sterne, weil ich Amanda Travis als Charakter, unausstehlich fand. Ich konnte leider nicht mit ihr mitfühlen und empfand sie als sehr arrogante Person. Trotzdem freue ich mich schon auf weitere Bücher der Autorin.


Liebe auf Bewährung

★★★☆☆

Polly Levine | Seitenzahl: 491 | Club Taschenbuch

Steve Solomon un d Victoria Lord sind wieder da! Der charmant chaotische Rechtsanwalt und die unwiderstehliche Staatsanwältin bekriegen sich wie eh und je, während sie einen höchst delikaten Mordfall in der High Society zu lösen haben. Eine äußerst komplizierte Aufgabe für die beiden, zumal bei jeder Begegnung, die Funken nur so sprühen.

Die Reihe gefällt mir wirklich gut für Nebenher. Wie im ersten Band wird hier auch Liebesgeschichte mit Kriminalfall kombiniert. Steve und Victoria durchleiden gerade ihre erste Beziehungskrise, als sie auf ihren neuen Fall stoßen. Keine gute Kombination für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Beide stehen sich gegenseitig im Weg, während sie versuchen den verzwickten Fall aufzuklären. Das Victorias Jugendschwarm auf irgendeine Weise beteiligt zu sein scheint, macht die Sache nicht einfacher. Und das er inzwischen ein durchtrainierter Adonis ist, vor allem für Steve nicht.

Nach und nach entfernen sich die beiden voneinander und ermitteln getrennt. Ein spannender Ansatz, der mir gut gefallen hat, um abends mal wieder abschalten zu können.

Teilen:

10 Kommentare

  1. 12. April 2018 / 17:52

    Klingt nach einem interessanten Mix an Büchern! Mich interessiert da vor allem das Joy Fielding Buch.
    Von ihr habe ich bisher nur gute Bücher gelesen.

    Lg aus Norwegen
    Ina

  2. 12. April 2018 / 18:12

    da ist sie wieder: dein super inspirierende Bücher-Rückblick! und da hast du ja auch im März wieder einiges geschafft, wow!
    ich finde es v.a. auch so toll, dass du kein Blatt vor den Mund nimmst und auch schreibst, wenn du was total doof fandest … Carly Philips kommt somit definitiv nicht auf meine Lese-liste 😉

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  3. 12. April 2018 / 19:39

    Ich liebe deine recaps weil du immer so vielseitige Bücher rezensierst und ich hier immer auf interessante Werke stoße, die ich selbst einmal lesen möchte. Diesmal hat es mir “the hate you give” besonders angetan! Da werde Ich bestimmt mal reinschmökern:)

    Danke und liebe Grüße, Kay.
    http://www.twistheadcats.com

  4. 12. April 2018 / 19:52

    The Hate in You klingt krass. Das Thema ist bestimmt nicht leicht. Die anderen Bücher fand ich jetzt nicht so spannend für mich.

  5. 12. April 2018 / 21:24

    Danke für den tollen Post, bin ja ein großer Fan solcher Recaps. Meine Leseliste wächst und wächst. Gerade zum “abschalten zwischendurch” sind einige deiner vorgeschlagenen Bücher bestimmt super!

    Liebe Grüße,
    Verena von whoismocca.com und thepawsometyroleans.com

  6. 13. April 2018 / 0:12

    Woooow, Du liest so viel in einem Monat. Ich habe echt kein Buch gelesen. Nicht mal eines. Aber ganz viele Blogbeiträge, wie Deine, und nun habe ich ein Buch begonnen: Über die DSGVO. Es gibt echt prickelnderes.

    Liebe Grüße,

    Bea.

  7. 13. April 2018 / 13:47

    Hey du Liebe.
    Der Mix aus Büchern und Genres könnte meiner sein. Einfach herrlich!

    Liebste Grüße,
    Sandra.

  8. 13. April 2018 / 15:26

    Wahnsinn wie viel Du liest.
    Ich bin begeistert.
    Schaffe leider kaum noch ein Buch im Monat.
    Danke für die vielen Inspirationen, das ein oder andere werde ich mir mal notieren.

  9. 13. April 2018 / 17:32

    Hey,
    du liest wirklich interessante Bücher.
    Die Luna-Chroniken muss ich auch endlich beenden. Mir fehlt nur noch Band 4. Ich bin schon sehr gespannt!

    Ich muss mal schauen, wie viele Bücher ich diesen Monat unterbekomme. Abschlussprüfungen stehen an und ich muss lernen. xD Ich denke, ein paar, die du genannt hast, schaue ich mir mal näher an. 🙂

    Liebe Grüße
    Denise

  10. 14. April 2018 / 12:20

    Hallo meine Liebe,
    du gibt aber einen schönen Rückblick! Solche Beiiträge lese ich gerne und kaufe sehr oft Bücher für die langen Bahn fahrten!
    Liebe Grüße,
    Alexandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu