KW 24 | Mein Blog und ich

kw24

” Weißt du Anni, ich finde es so schön wenn man dir zuhört wie du über deinen Blog redest. Es ist als hättest du ein virtuelles Baby”. Am Anfang haben die Leute meine Liebe zu meinem Blog noch belächelt, aber inzwischen verstehen sie es und finden es glatt schon süß, wenn ich mal wieder mein Essen fotografiere und dabei laut “Instagram” rufe. Manchmal empfinde ich es gar nicht so stark, aber wie sehr ich an meinem Blog hänge, merke ich immer erst wenn es Probleme gibt.

Ihr werdet es vielleicht bemerkt haben, dass seit dem letzten Sonntagsbeitrag nichts mehr kam. Normalerweise blogge ich fest viermal die Woche : Montag, Mittwoch, Freitag und Sonntag. Aber die letzte woche war hier alles tot. Da ich mir bis letzte Woche den Server mit einem Freund geteilt habe, konnte es durchaus passieren, dass er ausversehen etwas “zerschießt” wenn er etwas bei sich ändert. Und genau das ist wieder Mal passiert. Normalerweise lies sich sowas immer innerhalb von fünf Minuten wieder richten, aber dieses Mal hatte sich der Teufel eingeschlichen und nicht mehr ging.

Glaubt mir, ich war ein Häufchen Elend. Es hat mich zum Einen total frustriert und zum anderen war ich einfach nur noch genervt und jeder in meiner direkten Umgebung wurde angefaucht. Mein Baby war schließlich down und ich wusste nicht was ich tun sollte. Vielleicht habe ich manchmal auch überreagiert und in diesem Moment wurde mir klar wie wichtig mir mein Blog wirklich ist. So kitschig und blöd es klingen mag, ja er ist einfach ein Teil von mir. Ich bin Anni, die Bloggerin – und das ist auch gut so. Nach mehreren verzweifelten Pterodactylus- Schreien habe ich dann einfach beschlossen meinen Blog in einer Nacht und Nebelaktion umzuziehen. Nun liegt Hydrogenperoxid endlich auf seinem komplett eigenen Server und ich hoffe alles läuft flüssig. Falls euch ein Fehler auffällt wäre es  schön, wenn ihr es mir mitteilen könntet. Bisher sieht aber alles gut aus. Dank meinem Freund lief alles problemlos ab und dank der Sumi kann man nun auch endlich wieder kommentieren. Ohne die Beiden wäre ich wahrscheinlich nach der Häfte des Blogumzugs verzweifelt über den Boden gerollt. Aber nun kann zum Glück wieder munter gebloggt werden und ich habe einiges in Petto.

Teilen:

4 Kommentare

  1. 14. Juni 2015 / 18:23

    Finde ich wirklich sehr interessant und toll zu Lesen.
    Mein Blog bedeutet mir auch sehr viel und wenn ich darauf nicht zugreifen könnte, würde ich sicherlich verrückt werden. 🙂
    Liebst Michelle von beautifulfairy

  2. 14. Juni 2015 / 19:45

    Puh, ich hatte mich schon gefragt, was mit deinem Blog los ist. Schön, dass du – nee, dass ihr beide! – wohlbehalten wieder da seid!

    Dass dich die Downzeit so angefressen hat, kann ich verdammt gut verstehen. Irgendwie ist so ein Blog ja nicht nur ein Hobby wie Aquarellmalen, was dann halt mal eine Woche in der Ecke liegt – das Leben da draußen im Internet geht ja weiter, und bloß man selber ist nicht mit dabei. Meh!

  3. 14. Juni 2015 / 20:30

    Ich war schon verunsichert und dachte vielleicht, dass Du aufgehört hast. Aber da das dann ja wirklich spontan war dachte ich mir schon, dass der Server einfach nur Probleme machte. Freut mich, dass Du wieder da bist 🙂

  4. 20. Juni 2015 / 17:53

    Ohje .. solche Zeiten sind wirklich nervig! Ich kann dich da gut verstehen. Es nervt ja nicht nur, dass man nicht mehr Postings schreiben kann, man fragt sich auch “was denken jetzt die Besucher, die meinen Blog nicht erreichen?”.
    Aber ich entnehme deinem Posting auch, dass du fleißig neue Ideen gesammelt hast und nun (am eigenen Server) mit frischen Artikeln aufwartest. Da kann man nur gespannt warten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu