KW 40 | Die Zukunft hat noch Zeit

kw40

Mein Freund schaut mich grinsend an, ich kenne dieses Grinsen. So schaut er immer wenn er mir etwas für ihn witziges erzählen will, dass mich nicht mal annähernd belustigt „Mein Vater hat gerade angerufen und wollte wissen wie du über Kinder denkst“. Ich fühle mich kurz als würde in meinem Kopf eine Bombe explodieren, sein Lachen steht wohl dafür dass mein Gesicht auch genau danach aussieht.
Ich bin 23 Jahre alt, bin noch total in meinem Studium eingespannt , habe noch kein festes Einkommen geschweige den dass ich behaupten kann eine gesicherte Zukunft zu haben. Ich stehe eigentlich noch am Anfang meines Lebens. Wie soll ich da an so etwas wie Kinder denken wenn ich noch nicht mal weiß was für mich hinter der nächsten Ecke wartet.  Ich fühle mich aktuell wieder wie 16, auch wenn auf dem Papier 23 Jahre steht. Ich möchte mich aktuell nicht mit solchen Fragen herumquälen, deren Beantwortung für mich sicher noch 10 Jahre Zeit haben.

 

Ich fühle mich als würde ich etwas festsitzen auf meinem Weg in die Zukunft, eigentlich fühle ich mich wohl mit meiner Vorgehensweise, aber wenn ich mich mit anderen Leuten in meinem Alter vergleiche kommt mir langsam richtig das Schlottern.
Wenn ich Facebook öffne, sehe ich immer mehr Ultraschallbilder von ungeborenen Kindern, der erste Neuwagen wird gekauft –aber unter dem Gesichtspunkt das minimum zwei Kindersitze hineinpassen – ja es wird sich sogar sesshaft gemacht mit 22-23.Ein Haus bauen? Selbstverständlich am besten direkt neben das der Eltern.   Versteht mich nicht falsch, ich wohne hier sehr gerne aber nicht für immer.  Mich zieht es gerne mal woanders hin, richtig sesshaft werden, werde ich wohl erst sehr spät. Mich zieht es immer woanders hin, eine Kulisse wird mir irgendwann zu langweilig.

 

Auch wenn ich weiß, dass das  dieses Leben von Bekannten, dass ich täglich in sozialen Netzwerken sehe, nichts für mich ist und nicht zu meinem Lebenstraum gehört habe ich das Gefühl ich bleibe auf der Strecke. Alle erreichen etwas „festes“ und ich liebe diese Ungewissheit  was als nächstes kommt – in Maßen versteht sich. Ich möchte mein Leben nicht bis zum Ende durchgeplant haben, ich  möchte  auf Überraschungen vorbereitet sein und immer bereit sein die Chancen, die sich mit sich bringen wahrzunehmen auch wenn sie  sehr große Veränderungen  bedeuten.

 

Teilen:

5 Kommentare

  1. Mina
    5. Oktober 2014 / 12:46

    Same here.
    Alle heiraten.
    Haben Kinder oder bekommen welche.
    Haben schon Häuser oder ich weiß von Bauplänen.

    Das ist mir absoluter Graus.
    Da müsste ich es ja erst mal mit einem Partner aushalten können!?

    Das Leben wie die meisten es Leben ist mir viel zu öde, zu vorgeplant, zu einheitlich.

  2. 5. Oktober 2014 / 13:13

    Genau so geht es mir auch. Aber so ist es bei den meisten, die studieren, irgendwie. Außer vielleicht so ein Paar Überflieger, die jetzt schon fertig sind. Aber meistens sind es ja die, die eine Ausbildung spätestens nachm Abi anfangen, die haben dann zwar erst kleines, aber festes Einkommen, dann sind die in unserem Alter schon seit 2 Jahren fertig und haben ihr Einkommen. Viel früher eben und da beneide ich sie ein wenig, auch wenn ich studieren trotzdem gerne mag. Aber die haben so viel mehr Zeit. Ich würde erst an Kinder denken, wenn ich mich ausgelebt habe. Mit ganz viel spontan wegfahren, Sachen nur für mich kaufen und großen langen Urlaub machen. So Sachen eben, und wenn du früher fertig bist, kannst du sowas auch viel früher erleben. Ich bin ja erst irgendwann Mitte-Ende 20 fertig .__. momentan trau ich mir nicht mal ein Haustier zu, geschweige denn Kinder. Und sesshaft werden kann ich auch nicht. Vielleicht ist es ja irgendwo auf der Welt schöner und ich würde es nie erfahren.

  3. brina
    5. Oktober 2014 / 17:06

    Ich finde es eher komisch dass jeder Panik bekommt sobald im Freundeskreis geheiratet wird und Babies kommen. Dann heißt es, oh, ich will mich ausleben, so ein durchgeplantes Leben wäre nichts für mich. Wann wisst ihr denn wann ihr euch ausgelebt habt? Es gibt doch immer was zu verpassen. Egal ob verheiratet oder nicht egal ob mit Kind oder ohne. Es hört sich auch oft so an als ob verheiratet sein und ein Kind bekommen das Schloss zum Lebensknast endgültig schließt und man dann zum traurigen freudlosen Spießer mutiert. Game over quasi. Auch führen die Leute die dann so reagieren oft (meiner Erfahrung nach zumindest) totale Spießerleben, wo ich mich frage was soll dieses Argument mit dem ausleben und spontan sein, ihr seid die Langweiler in Person, selbst jetzt wo ihr die Möglichkeit habt spontan zu sein, seid ihr es nicht. Ich zumindest kenne kaum Leute die sagen, komm, wir fahren morgen spontan auf nen crazy Roadtrip. Versteht mich nicht falsch ich will weder den einen noch den andren Lebensentwurf propagieren und in den Himmel loben und klar ist es absolut vernünftig erst “gesettled“ zu sein bevor man an Kinder denkt, denn die brauchen sicher mehr als nur Luft und Liebe, aber diese panische Reaktion bzw das negativ machen von dem “Spießerleben“ ist total befremdlich für mich.

    • 5. Oktober 2014 / 18:13

      Naja was heißt hier Angst vor dem Spießerleben, spießig sein kann ich auch ohne Kinder. 😀
      Ich versteh was du meinst, aber ich gehöre tatsächlich zu den Menschen, die sagen sie fahren jetzt irgendwohin. Und dann steig ich erst 500km später wieder auf meinem Auto. Und genau diese Freiheit schätze ich und wenn es mir dort 500km weiter entfernt gefällt, zieh ich dort vielleicht auch hin. Und wenn ich in diesem Moment “zu Hause” ein frisches Eigentumshaus hätte könnte ich das glaube ich nicht aufgeben. Und genau darum geht es mir hier, nicht ob Kinder das Leben beenden 😀

  4. 5. Oktober 2014 / 20:49

    mir geht es ganz genauso. Wenn ich überlege, dass meine Mama mit 23 schon ihr erstes Kind hatte O_O ich bin ja selbst noch fast ein Kind, ich gucke gerne Spongebob und spiele Videospiele. Also, nicht, dass ich meine Rechnungen nicht selbst bezahle, oder so 😀 aber in meiner Freizeit würde ich keinem Kind hinterher räumen wollen. Für mich geht das Leben ja jetzt erst richtig los, mit Wohnung und Einkommen und Verreisen. Mir ist auch schleierhaft, wie andere schon mit Anfang 20 Kinder wollen >.< Aber hey, jeder wie er mag 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies nicht zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen solltest du Sie aktivieren. Wenn du diese Website ohne Cookies verwendest werden manche Inhalte nicht korrekt angezeigt. Wenn du alle Inhalte sehen möchtest, klicke auf "Akzeptieren"

Schließen


Etwas suchen?