Museen in London – Reisen mit Low Budget

Eine Reise kann viel Geld kosten und vor Ort muss man dann manchmal aufs Geld achten. In vielen Städten gibt es einige Aktivitäten, die man umsonst besuchen kann. So auch in London und hier ist vor allem eins perfekt für den kleinen Geldbeutel, nämlich die Museen, die fast alle kostenfrei sind.

Ich liebe Museen und finde Museen unheimlich wichtig. Sie sind einfach wichtige Institutionen, die Wissen aus allen möglichen Bereichen und Jahrzehnten zusammentragen. Und man kann wirklich sagen, dass es für jeden da draußen ein passendes Museum gibt, ob nun Design Museen, Historische und wissenschaftliche oder Naturmuseen.

Als Kind war ich oft mit meinen Eltern in Museen und habe mir Dinos angesehen oder habe die Anfass-Museen besucht. Ihr wisst schon, diese Wissenschaftlichen Aktionen für Kinder, bei denen man einfach mal selber Wissenschaft machen konnte. Ich hatte immer viel Spaß daran. Aber über die Jahre war ich in Deutschland immer seltener in Museen. Genau sagen, woran das liegt, kann ich nicht. Aber oft war der finanzielle Teil ein Grund. Weil es hatte mir zwar Spaß gemacht, aber mein eigenes Geld eher für Kino oder Museum ausgeben? Da fiel die Wahl oft auf das Kino und den neusten Blockbuster.

Aber wenn ich im Ausland bin, informiere ich mich vorher immer intensiv über die Museen und ob sie sich für mich lohnen. Bei meiner Recherche für London fiel mir schnell eine Sache auf. Die meisten Museen sind nicht günstig, sondern gleich kostenlos. Ein gängiges Schema war wirklich, dass der komplette Eintritt frei für alle war und einzelne Teile abgesperrt waren und nur mit Ticket zugänglich war. Das waren oft nur einzelne Ausstellungsräume oder Hallen mit sehr bekannten Künstlern. Und ich dachte mir nur, wie cool ich das eigentlich finde.

Ich bin allgemein ein großer Verfechter davon, dass Bildung für alle frei zugänglich sein sollte und dieses Prinzip hat mich dann einfach total überrascht und auch begeistert. Schnell wanderten unheimlich viele Museen auf unsere Liste, die wir uns alle angeschaut haben. Es waren teilweise richtig coole Ausstellungen und dabei haben sie unsere Urlaubskasse kein Stück belastet.

Tate Britain

Das Tate Britain gehört zur Tate Group, genau wie das Tate Modern, der Fokus liegt hier auf britischer Kunst vom 16. bis zum 21. Jahrhundert. Hier hat es mir sehr gut gefallen. Eine gute Mischung aus moderner Kunst, Gemälden und Skulpturen. Man kann hier sehen wie sich die Kunst in Groß Britannien über die Jahre entwickelt hat. Im Hauptbereich, direkt nach dem Eingang, befindet sich immer eine wechselnde Ausstellung. Als ich vor Ort war, gab es eine verrückte moderne Ausstellung mit Ausdruckstänzern in weiß-schwarzen Kostümen. So etwas live zu sehen, ist definitiv ein Erlebnis.

Millbank, Westminster, London SW1P 4RG, Vereinigtes Königreich

Tate Modern

Das Tate Modern erreicht man über die Milleniums Bridge. Das große Fabrikgebäude sieht auf den ersten Blick aus wie eine Industriehalle, aber sobald man darin ist, ist man überwältig von der Größe und des Umfangs. Mir gefallen Museen sehr, die in den Übergangsbereichen industrielles Design haben und man die alte Fabrikhalle noch gut erkennt. Das macht eine spannende Mischung.

Im Tate Modern wartet hauptsächlich moderne und zeitgenössische Kunst auf euch: Picasso, Van Gogh, Louis Bourgeouis, Andy Warhol, Salvador Dalí und viele mehr. Viele Künstler und Ausstellungsstücke kann man hier erkennen, auch wenn man sonst kein großer Kunst-Fan ist.

Bankside, London SE1 9TG, Vereinigtes Königreich

Natural History Museum

Das National History Museum war eines meiner liebsten Museen, weil ich hier nochmal Kind sein konnte. Aber zum Anfang: Das Museum hat unterschiedliche Unterteilungen. Die Life Galleries zeigen Vögel, Meerestiere, Säugetiere und sogar Dinos. Man kann sich Skelette und Tierpräparate ansehen und dabei etwas lernen. Ich war ganz begeistert von der Abteilung mit den Dinosauriern, weil es auch eine große T-Rex Figur gab, die sich bewegt hat. Wirklich eine schöne Ausstellung und viele anwesende Kinder sahen das auch so. Aber auch der Teil über den Mensch und die menschliche Entwicklung war spannend anzusehen.

Die Earth Galleries dagegen zeigen wie unsere Erde entstanden ist, wie Erdbeben entstehen was nach einem Vulkanausbruch geschieht und vieles mehr. Es gibt sogar eine Simulationen, wie z.B. die eines Erdbebens bei der man in einem japanischen Supermarkt steht und die Auswirkungen eines Erdbebens erleben kann.

Am Ende gibt es noch das Darwin Centre , wo alle bekannten Arten dieser Erde gesammelt werden. Und nun haltet euch fest: Darwin selbst hat diese Sammlung begonnen!

Cromwell Rd, Kensington, London SW7 5BD, Vereinigtes Königreich

London Science Museum

Das Wissenschaftsmuseum wurde auf Wunsch meines Freundes besucht, der ein Faible für alte Dampfmaschinen, Autos und vieles mehr hat. Dieses Museum ist in fünf Ebenen gegliedert.

Auf jeder Ebene gibt es ein Fokusthema wie z.B. Luftfahrt, Navigation, Biochemie oder Elektronik. Manche Ebenen sind wirklich klassische Ausstellungen in denen man nur viel ansehen kann, aber auf anderen Ebenen hat man eine richtige Mitmach-Kultur und darf sich selber ausprobieren.

Wir waren in einer Ausstellung über den Mensch, unsere Gene und Biologie. Das war wirklich spannend und mit vielen Spielen (für Kinder, aber ich wollte trotzdem) , die einem erklärt haben wie Impfungen funktionieren, wie Immunität aufgebaut wird, wie unsere Gene unser Aussehen definieren und und und. Also hier wird Lernen mit Spaß verbunden.

Exhibition Rd, Kensington, London SW7 2DD, Vereinigtes Königreich

 

Design Museum London

Ich liebe Design Museen und muss dort definitiv immer vorbei schauen. Das in London ist eine wunderschöne Mischung, mit regelmäßig wechselnden Ausstellungen. Im Hauptteil des Museums findet man viele Teile aus Feldern wie Design, Innenarchitektur, inzwischen auch 3D Druck und vieles mehr. Welches Produkt hat sich durchgesetzt und warum ist dieses Design besser als jenes.

Aufgereihte Apple, Sony und Nintendo Produkte lassen das Herz von jedem technikaffinen Menschen höher schlagen, einfach weil diese Vollständigkeit unheimlich beruhigend ist. Manf indet Produkte aus dem realen Leben, wie z.B. die blaue Ikeatasche, die jeder kennt, und erfährt warum eben dieses Stück sich durchgesetzt hat.

Als wir vor Ort waren gab es noch eine freie Fotografie Ausstellung von dem bekannten Designer Azzedine Alaïa.

224-238 Kensington High St, Kensington, London W8 6AG, Vereinigtes Königreich


Eine Liste mit allen kostenfreien Museeun in London findet ihr auf Visit London: Liste mit kostenfreien Museen 

Teilen:

7 Kommentare

  1. 19. Juni 2018 / 16:26

    ich liebe london so sehr! muss auch endlich mal wieder hin : ) deine tipps finde ich auch ganz toll! xx

  2. 19. Juni 2018 / 17:12

    meine liebe Anni,
    ich finde es immer total genial, dass deine Reisetipps auch auf Low Budgets auslegst! wir alle wissen ja, wie teuer Reisen im Allgemeinen sein kann – und gerade in den Metropolen ist das echt extrem 😉

    London ist schließlich auch nicht unbedingt günstig, aber deine Tipps für Museen sind echt super 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  3. 19. Juni 2018 / 17:27

    Das ist ja ein toller Beitrag! Ich war sicher schon 30 Mal in London … aber in Museen bin ich nie gekommen. Die habe ich immer ausgelassen weil so viele andere Dinge interessanter waren. Aber beim nächsten Mal möchte ich mich unbedingt mehr der Kultur widmen. Da kommen deine Tipps gerade recht!

    vielen Dank und liebe Grüße
    Verena

  4. 19. Juni 2018 / 17:52

    Hey du.
    Ich mag Museen auch echt gerne, seitdem ich Kind bin schon. Ich mag mit unseren Kids mal ins Freilichtmuseeum. Das ist so toll dort!

    Danke fürs Erinnern.

    Liebste Grüße,
    Sandra.

  5. 19. Juni 2018 / 19:20

    Ich bin ja so gar kein Kunst-Fan, weiß aber, dass London an kostenloses Sehenswürdigkeiten richtig viel zu bieten hat…war ja auch schon 4 mal dort. 🙂 Ein sehr informativer Post, da ist bestimmt für viele was dabei!

    Liebe Grüße,
    Verena von whoismocca.com und thepawsometyroleans.com

  6. 19. Juni 2018 / 23:45

    Toller Beitrag, Low Budget ist ja voll mein Ding, Museen allerdings auch. Ich will unbedingt mit meiner Familie nach London. Danke für Deine Anregungen.

    Lieben Gruß, Bea.

  7. 20. Juni 2018 / 9:14

    Ich bin so gar kein Fan von Museen muss ich gestehen und lasse das in jeder Stadt aus. Dein Beitrag Kling sehr interessant und macht Lust darauf
    http://carrieslifestyle.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu