Oslo Sightseeing

Man munkelt Oslo ist die teuerste Stadt um dort Urlaub zu machen. Aber man muss ja nicht immer Geld ausgeben, sondern kann seine zeit auch mit Sightseeing verbringen und nur ausgewählte Attraktionen besuchen. Um euch einen Überblick zu verschaffen, gibt es heute eine Sightseeing Übersicht für Oslo.

Aker Brygge

Aker Brygge ist schon häufiger in meinen Oslo Beiträgen gefallen, vor allem im Food Diary. Der Name des Viertels kommt von der Aker Mechanischen Werkstatt. Aber von Werkstätten und Industrie merkt man hier nicht mehr viel. Das Viertel hat sich in den letzten Jahren stark verändert und es zieht die Menschen nur so an. Hier ist immer etwas los. Das liegt vor allem an den vielen Restaurants und Shoppingmöglichkeiten. Aber auch das Meer lädt zum Entspannen ein.

Aker Brygge ist inzwischen durch moderne Architektur gekennzeichnet, die sich mit alten Werftgebäuden abwechselt. Diesen Charme findet man so in Oslo selten. Direkt dahinter findet sich übrigens das Viertel Tjuvholmen, wo sich auch das Astrup Fearnley Museum befindet. Die Gegend ist also wirklich perfekt um dort einige Stunden zu verbringen.

Aker Brygge, 0250 Oslo, Norwegen


Akershus Slott

Die Festung Akershus ist eine mittelalterliche Burg mit Wohngebäuden, Schlosskirche, Arbeitszimmer und auch mit Mausoleum. Die Festung ist aktuell noch bis September 2018 geschlossen. Das Gelände kann trotzdem besucht werden und die Wachablösung kann man sich trotzdem ansehen. Der Besuch lohnt sich vor allem wegen dem Ausblick auf Aker Brygge und den Fjord im Allgemeinen. So schön von oben sieht man Oslo nicht überall.

Akershus Slott, 0150 Oslo, Norwegen


Astrup Fearnley Museet for Moderne Kunst

Das Museum findet man am Ende der Hafenpromenade, das große Holzgebäude mit geschwungenen Formen ragt imposant über den Fjord. Das Museum ist ein privates Museum der Fearnley Familie. Es widmet sich der modernen Kunst und man findet dort Werke von Warhol, Sherman und Hirst. Aber schon das Äußere ist unheimlich imposant.

Außerhalb des Museums befinden sich viele Skulpturen, rundum das Gebäude, so dass man etwas von der Kunst sehen kann, ohne im Museum Eintritt zahlen zu müssen.

Strandpromenaden 2, 0252 Oslo, Norwegen


Det kongelige Slott

Das königliche Schloss befindet sich in Christiania. In diesem Schloss residiert tatsächlich die Königsfamilie, ob sie anwesend sind, erkennt man daran ob die rote Flagge mit goldenem Löwen gehisst ist.  Und wer auf Wachablösungen steht, kann diese hier mittags um 13:30 Uhr beobachten. Manchmal wird man auch mit einem Drill überrascht und kann bei der Arbeit der Wachen zusehen.  Das Schloss selber kann man leider nur in den Sommermonaten besichtigen, in dem sehr kurzen Zeitfenster von Juni bis August.

Ganz ehrlich gesagt, finde ich das Schloss sehr unspektakulär. Uns hat ein Blick aus der Ferne gereicht.

Slottsplassen 1, 0010 Oslo, Norwegen


Domkirke

Der Osloer Dom ist die Pfarrkirche für das sogenannte Sentrum. Die Kirche steht hier seit 1697, nachdem sie nach dem Stadtbrand wiedererbaut wurde. Der Stil der Kirche ist gemischt. Im Innebereich findet man Holzschnitzereien im Akanthus Stil, der durch neugotische Elemente ergänzt wird. Definitiv schön anzusehen, vor allem da es die größte Kirche in Oslo ist und trotzdem überaschend klein.

Karl Johans gate 11, 0154 Oslo, Norwegen


Grünerløkka

Und noch ein Stadtviertel in Oslo, das man erwähnen sollte. Online wird Grünerløkka gerne als gerade aufkommendes Hipster Vierteil gefeiert. Ob da was dran ist, kann ich natürlich nicht sagen. Fakt ist aber, dass es hier sehr viele Cafés, Bars und Restaurants gibt. Diese laden zum Kaffeetrinken und gutem Essen ein. In einem solchen Café haben wir sogar einen halben Tag verbracht, weil es sich einfach richtig angefühlt hat. Nette Menschen, interessantes Interieur und sehr guter Kaffee. So kann man seinen Nachmittag schon verbringen.

In Grünerløkka kann man auch einige Läden finden, vor allem Vintage und Secondhand sind hier angesiedelt. An Sehenswürdigkeiten wartet hier zum Beispiel auch die Paulus Kirke.


Holmenkolmen

Der Holmenkolmen ist ein Berg außerhalb von Oslo, der nur so von Sehenswürdigkeiten strotzt. Wenn ihr ganz oben seit seht ihr sofort die Holmenkollbakken, dabei handelt es sich um die berühmte Skischanze im Skigebiet auf der so mancher Wintersportler übt. An manchen Tagen könnt ihr ihnen sogar beim Trainieren zusehen, aber alleine die Aussicht ist gigantisch.

Direkt an der Schanze findet ihr ein Museum, das Skimuseet in dem sich alles um Wintersport und die Entwicklung in Norwegen geht.

Aber allein die Fahrt mit der Bahn Richtung Frognerseteren ist eine Sehenswürdigkeit für sich. Ihr fahrt nämlich den Berg hoch und bekommt pro Meter einen traumhaften Blick auf Oslo von oben. Ein schöner Nebeneffekt bei der Fahrt nach oben. Aber auch auf dem Weg nach oben könnt ihr euch spontan entscheiden zum Beispiel am Korketrekkeren, auszusteigen. Hier befindet sich nämlich eine 2km lange Rodelbahn. 2km später, kann man wieder in die Bahn einsteigen und zurück an den Anfang fahren. Vor allem im Winter eine tolle Aktivität.


Havnepromenaden

Die Hafenpromenade ist insgesamt 9km lang und erstreck sich von Bigdøy bis zum Ekebergs. Die Promenade ist gekennzeichnet und als Fußgänger oder Fahrradfahrer kann man die Strecke besuchen. Man hat eine schöne Aussicht und kommt auch am Shopping und Restaurantviertel Aker Brygge, sowie am Yachthafen vorbei. Bei gutem Wetter kann man sich dort ausruhen und die Sonne genießen. Es ist eigentlich unmöglich in Oslo zu sein und hier nicht vorbeizukommen.

Langkaia 1, 0150 Oslo, Norwegen


House of Oslo

Skandinavisches Design ist überall, selbst hier in Deutschland lieben viele den cleanen, schicken Stil. Wer einfach mal sehen will wie die Norweger diesen Stil umsetzen, oder falls ihr euch Inspirationen und neue Marken suchen wollt, dann solltet ihr definitiv das House of Oslo besuchen. Hier findet ihr Dekoration, Geschirr und Möbel, die traumhaft schön sind. Das House of Oslo umfasst vier Etagen und lässt das Herz eines jeden Interieur-Liebhabers höher schlagen.

Ruseløkkveien 26, 0251 Oslo, Norwegen


Nationaltheatret

Das Nationaltheater in Oslo liegt ebenfalls recht Zentral und fällt dank seiner hellen Fassade sofort auf. Das Gebäude vereint Klassizismus und Jugendstil. Mehrere norwegische Künstler waren beim Design des Gebäudes im Inneren beteiligt.

Die Stücke im Nationaltheater werden natürlich auf norwegisch aufgeführt, aber die reine Optik des Gebäudes lädt zu einem Besuch ein.

Johanne Dybwads plass 1, 0161 Oslo, Norwegen


Operahuset Oslo

Das moderne Opernhaus ist schnell gefunden. Das weiße moderne Gebäude erhebt sich direkt am Fjord. Eckige Fassaden und gläserne Wände, die den Blick auf das Innere aus Eichenholz, setzen ein schönes Zeichen in der Baustellen-lastigen Stadt. Aber das wirklich Besondere an der Oper ist, dass das Dach bestiegen werden kann. Das flache Operndach geht bis zum Boden und lädt Besucher ein, die Oper komplett zu erkunden. Sobald man oben ist, bekommt man eine wunderschöne Aussicht auf Oslo und die Sonnenuntergänge aus dieser Perspektive sind Gold wert. Achtet aber im Winter auf eure Füße, das kann eine ganz schön rutschige Angelegenheit werden.

Vom Dach aus könnt ihr auch die Skulptur “She lies” sehen.


Rådhuset

Das Osloer Rathaus ragt in Form von rotem Backstein über den Hafen und ist nicht zu übersehen und da hier auch der Friedensnobelpreis verliehen wird ist es ein Gebäude mit Geschichte, das aus Oslo nicht mehr wegzudenken ist.

Im Inneren des Gebäudes findet man viele Kunstwerke von norwegischen Künstlern, die die Arbeiterbewegung und auch Gewerbe thematisieren.

Fridtjof Nansens plass, 0160 Oslo, Norwegen


Pin It

Teilen:

11 Kommentare

  1. 21. März 2018 / 13:35

    Vielen lieben Dank für deine wundervolle Zusammenstellung. Oslo steht tatsächlich noch auf unserer Liste. Bei Städtereisen liebe ich gerade das Sightseeing. Und vor allem das Flanieren durch die Straßen, kleine Läden zu entdecken und das Gefühl der Stadt zu erleben. Dafür braucht es nicht viel Geld.
    Liebste Grüße,
    Sophie

  2. 21. März 2018 / 13:41

    ich sehe das ganz genauso meine Liebe! nur weil man in einer der teuersten Urlaubsstädte überhaupt ist, heißt das ja nicht, dass man auch teuer dort Urlaub machen muss 😉

    ich liebe es in anderen Städten im Urlaub solche “for free”-Aktionen zu unternehmen! deine Tipps sind echt Gold wert für den nächsten Urlaub in Oslo 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  3. 21. März 2018 / 13:56

    Da hast du dir ja eine riesen Mühe gemacht! 🙂 Ich war leider noch nie in Norwegen, möchte aber irgendwann auch mal dort hin. Sollten wir nach Oslo kommen, werd ich mich an deinen Artikel erinnern und mir einige Orte zu Herzen nehmen. Gerade der Dom würde mich sehr interessieren, ich mag die Baustile sehr gerne, vor allem wenn sie auch noch gothisch sind. Vielen Dank für die ganzen tollen Tips!

  4. 21. März 2018 / 14:14

    Diese Stadt hat wirklich sehr schöne Sehenswürdigkeiten. Ich war leider noch nie in Oslo, aber ich finde die Stadt wirklich sehr schön.

    LG Jasmin

  5. 21. März 2018 / 14:16

    Wir waren 1990 in Oslo, damals sind wir mit dem Wohnmobil durch Norwegen gereist und haben das Viertelfinale der Fußball WM in einer Kneipe in Oslo geschaut. England-Deutschland, Elfmeterschießen. Daran erinnere ich mich sehr gut! Und an den Ausflug zum Holmenkolmen. Mehr leider nicht…. Ich habe Norwegen (nicht nur Oslo) aber auf meiner Liste!
    VG Martina

  6. 21. März 2018 / 19:05

    Deine liebevoll zusammen gestellte Übersicht finde ich grandios. Mich würde ja direkt schon mal Holmenkolmen ansprechen. Oslo hat wirklich so einiges zu bieten.

    Liebe Grüße, Monique

  7. 21. März 2018 / 21:39

    Liebe Anni,

    es ist schon ewig her dass ich in Oslo war … und Oslo stand gar nicht auf meiner Wunschliste. Du hast mir aber jetzt echt Lust gemacht, nochmals nach Oslo zu fliegen. Denn diese Stadt hat ja einiges zu bieten.

    vielen Dank und liebe Grüße
    Verena

  8. 21. März 2018 / 21:58

    Ich sehe es genauso wie du, es gibt in allen Städten Sachen die man umsonst oder ganz billig machen kann. Ich finde das sind dann meist die schönsten Erlebnisse.
    Ein super Bericht mit hilfreichen Tipps!
    Liebe Grüße
    Sigrid

  9. 27. März 2018 / 10:50

    Ich war noch nie in Oslo aber sieht nach einer tolle Stadt aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu