Outfit | Bandana Cape

Outfitbilder machen grenzt bei mir und meinem Freund, der als Fotograf herhalten muss, ja immer ein bisschen an eine Doktorarbeit. Meistens machen wir die Bilder wenn wir eh auf dem Weg irgendwohin sind und dann klingt das im Auto gerne mal so “Hier?” – “Nö”, “Und hier?” – “Hmmmm nö!”

Ich habe hier immer noch nicht den Spot, denn ich gezielt anpeilen würde, wenn es heißt wie machen Outfitbilder. Ich bin immer auf der Suche nach möglichst abgeschiedenen Orten. Damit meine ich nicht mal ziemlich coole Lost Places, sondern einfach Orte an denen nichts los ist. Meistens treibt es uns daher am Wochenende in die Industriegebiete um Bilder zu machen. Da hat man wirklich zu 90% seine Ruhe. Warum mir das so wichtig ist? Ich weiß nicht woran das liegt, aber bis heute fühle ich mich irgendwie unsicher auf offener Straße Outfitbilder zu machen. Zum einen ist es mir unangenehm, wenn mir Menschen dabei zu sehen wenn ich da etwas unbeholfen vor der Kamera rumspringe. Und zum anderen mache ich mir witzigerweise bis heute Gedanken darüber, was diese Leute wohl von mir denken. Ich habe eigentlich gedacht, dass ich inzwischen weit genug bin, nicht darauf zu geben was andere von mir denken. Aber vor allem wenn es um Bilder für den Blog geht, merke ich wie sich diese Gedankengänge immer wieder einschleichen. Und ganz ehrlich? Langsam nervt es mich, dass ich da so unsicher bin. Wäre es einfacher, wenn ich in Berlin oder Köln wohnen würde? Gute Frage – nächste Frage. Aber fakt ist, dass dieses ganze Blogger-Gedöhns hier unten eher schwach vertreten ist. Ich würde wirklich gerne öfters mal ein Outfit zeigen, aber manchmal macht es mir diese Unsicherheit so schwer, dass ich am liebsten wieder heimgehen möchte. Es wird also definitiv wieder Zeit, dass ich mal wieder über meinen Schatten springe. Auch wenn ich das vielleicht erst wieder lernen muss.

Und am Ende muss ich euch anhalten meine Haare zu ignorieren. Ich habe im August endlich einen Friseurtermin, so lange werde ich wohl noch so herumlaufen müssen. An manchen Tagen sieht der Farbverlauf – a.k.a. ich bin zu faul gewesen meinen Haaransatz nachzufärben – sogar ganz gut aus. Also wenn man es sich lange genug einredet.

Cape – H&M
Longtop – H&M
Schuhe – Nelly (secondhand)
Tasche – Stylebreakers*
Kette – Ebay
Hose – VeroModa

Outfit_Bandana_08-side Outfit_Bandana_07Outfit_Bandana_06 Outfit_Bandana_05-side Outfit_Bandana_03 Outfit_Bandana_01

Teilen:

4 Kommentare

  1. 22. Juli 2016 / 10:26

    Ich finde das Outfit richtig cool 😀 Das Cape gefällt mir sehr und die Accesoires sind super darauf abgestimmt. Die Schuhe sind auch wunderschön =)
    Und ich finde die Haare garnicht schlimm, ich mags =)

  2. 22. Juli 2016 / 19:55

    Ach was, die Haare haben was von Ombre, wenn du noch etwas wachsen lässt, dann gehts als Ombre durch! 🙂

    Das Cape ist wirklich super schön, muss ich bei H&M unbedingt mal Ausschau nach halten!

    Liebe Grüße,
    Vanessa von http://www.herzensglueck.com/

  3. 22. Juli 2016 / 23:05

    Dein Outfit ist toll, besonders die Schuhe gefallen mir. Ich würd auch gern öfter Outfits zeigen, aber mein Problem ist einfach dass ich die Outfits immer alleine fotografieren muss und dass ich keine so tollen fancy Outfits habe bzw trage 🙁

  4. 23. Juli 2016 / 10:53

    Schönes Outfit! Steht dir echt gut.

    Du bist immerhin einen Schritt weiter als ich. Ich weiß nie, wie ich mich am Besten hinstellen soll und lasse das mit den Outfitbildern deswegen ganz ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu