Rezension: This is how it happened

Es wird wieder Zeit für eine kleine Rezension über das Buch “This is how it happened”. Die Kurzrezension habe ich an dieser Stelle schon geschrieben (Kurzrezension), aber das Buch hat mir so gut gefallen, dass ich ihm einen großen Blogbeitrag widmen möchte.

Kurzinfo

 

Titel:  This is how it happened
Autor: Paula Stokes
Verlag
: Harper Teen
Veröffentlicht: 2017 (engl.)
Seitenzahl: 368 Seiten
Rating: ★★★★☆

Klappentext

When Genevieve Grace wakes up from a coma, she can’t remeber the car crash that killed her boyfriend, a Youtube star turned teen music idol. Genevieve knows she was driving, and that there was another driver, a man named Brad Freemann, who everyone assumes is guilty. But while the internet rages against Brad, Genevieve begins to piece together the night of the accident, and she is hit with a sickening sense of dead – maybe she had something to do with it all

About the Book

Zu Beginn des Buches werden wir direkt in das Geschehen geworfen und befinden uns im Krankenhaus als Genevieve aus ihrem Koma erwacht und erfährt, dass ihr Freund Dallas nicht überlebt hat. Ihre Mutter bringt sie auf den neusten Stand und erklärt ihr, dass ein Mann namens Brad Freemann die Schuld an dem Unfall trägt. Aber Genevieve kann sich einfach an nichts erinnern.

Von nun an begleiten wir sie, wie sie versucht sich an diese schicksalshafte Nacht zu erinnern. Nach und nach kommen die Erinnerungen zurück und Genevieve stellt fest, dass alles ganz anders abgelaufen ist, als behauptet wird. Allerdings hat sie Angst ihre Geschichte zu erzählen, denn das Internet hat sich schon sein eigenes Bild gemacht. Brad Freemann wird online verurteilt, beleidigt, beschimpft und ihm wird der Tod angedroht, obwohl der Fall noch nicht gelöst ist. Und genau daher rührt Genevieves Angst, hat sie den Mut sich dem Online-Mob entgegen zu stellen oder nicht?

Für mich war das ein sehr wichtiges Thema und ich fand es grandios wie es im Buch aufgegriffen wurde. Jeder von uns kennt wohl die diversen Kommentarspalten in den Social Medias. Plötzlich wird jeder Kommentator zu einem Ermittler, jeder weiß genau was passiert ist und eigentlich ist die Wahrheit eh egal, weil man hat sich ja schon seine Meinung gebildet und schreibt Hatespeech gegenüber einer Person, deren Schuld noch nicht bewiesen ist. Das Buch nimmt sich diesem Thema sehr gut an und zeigt auch die Konsequenzen, mit denen die Beteiligten zu kämpfen haben.

Genevieve setzt sich zu ihrem Vater ab um ihren Kopf frei zu bekommen und eine Entscheidung zu treffen, aber immer mehr Geschehnisse kommen dazu, und hindern sie daran aufzustehen und die Wahrheit zu erzählen.

Somehow i’ve become a Liar, a coward, here’s how it happened

Die Charaktere in diesem Buch gefallen mir sehr, es gibt wohl niemanden den ich nicht leiden konnte. Von Dallas bekommen wir natürlich nicht viel mit, aber Genevieve ist ein ganz normales High School Mädchen, dass sich durch den Ruhm ihres Freundes in der Vergangenheit eingeschüchtert gefühlt hat. Es war sein Traum berühmt zu werden und nicht ihrer, trotzdem unterstützt sie ihn an jeder Stelle und stellt dabei auch mal ihre eigenen Interessen hinten an. Sie kämpft nach seinem Tod nicht nur mit ihrem Gedächtnisverlust, sondern auch mit großer Schuld und der Frage wann es in Ordnung ist, nach vorne zu sehen. Wann darf sie ihr Leben weiterleben, ohne rücksichtslos zu wirken. Dieser innere Konflikt zieht sich durch das ganze Buch und ist wirklich gut aufgearbeitet. Diese Art von Konflikt kennen sicher einige von uns, eventuell auch mit einem anderen Auslöser, daher hat mir der Teil im Buch besonders gut gefallen.

Aber auch die kommenden Charaktere, die Genevieve bei ihrer “Flucht” vor dem Geschehenen kennenlernt sind solide ausgearbeitet und einfach liebenswürdig. In Young Adult Büchern fehlen in meinen Augen oft unterstützende Personen und hier kann man gar nicht genug davon bekommen.

Im großen und Ganzen hat mir das Buch sehr gut gefallen, vor allem weil es sich entgegen meiner Erwartung mit solchen Themen wie Hatespeech, Cybermobbing und anderen wichtigen Themen beschäftigt. Es gibt nur etwas Abzug, weil Genevieve sich für mich etwas zu schnell an alles erinnert und damit das Mysterium zu schnell gelöst wird für mich. Allerdings bleibt dadurch mehr Platz um sich den wichtigeren Themen wie persönliche Entwicklung zu widmen.

Das war sicherlich nicht das letzte Buch von Paula Stokes, ihr Schreibstil hat mir sehr gefallen und das Englisch hat sich problemlos lesen lassen. Sehr flüssig geschrieben und man hat den Drang weiter zu lesen. Definitiv eine Empfehlung von meiner Seite aus.

Pin it

Teilen:

12 Kommentare

  1. 18. Mai 2018 / 13:10

    Hört sich gut an das Buch. Interessant und wäre glaube ich auch was für mich.
    Wünsche dir ein schönes Wochenende

    Gruß
    Julia

  2. 18. Mai 2018 / 14:40

    Den Inhalt finde ich sehr interessant. Das Thema Mobbing sollte, meiner Meinung nach, öfters in Geschichten eingebaut werden.

    Liebe Grüße,
    Mimi

  3. Marion
    18. Mai 2018 / 15:00

    Oh das klingt spannend und nach einem Lesestoff für mich. Englische Lektüre traininiert meinenen Wortschatz und das Thema klingt vielversprechend!

  4. 18. Mai 2018 / 21:11

    Das Buch hört sich so spannend an, besonders der kleine Auszug am Anfang des Posts hat mir sehr gut gefallen. Ich glaube das lese ich nun auch einmal 🙂

  5. 18. Mai 2018 / 21:46

    ohh ich finde es cool, dass du dem Buch nochmal mehr Aufmerksamkeit widmest meine liebe Anni! ich mochte die Kurz-Rezi ja auch schon sehr gerne lesen 🙂
    ich finde es generell super spannend, über gesellschaftskritische Themen zu lesen, v.a. wenn sie literarisch gesehen auch gut aufbereitet wurden! danke für die Rezi nochmal!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  6. 19. Mai 2018 / 9:08

    Oh, das klingt wirklich spannend. Danke für die Rezension!

  7. 19. Mai 2018 / 11:50

    Das klingt total nach einem Buch für meinen nächsten Sommerurlaub… find die Thematik rund um Cybermobbing auch total interessant & teilweise absolut erschreckend, was da alles passiert…

    Alles Liebe, Katii

  8. Katja
    19. Mai 2018 / 11:59

    Klingt spannend! Ich bin gerade auf der Suche nach einem neuen Buch zum Lesen, und da kommt deine Rezension genau richtig.

  9. 19. Mai 2018 / 12:40

    Das klingt nach einem wirklich Spannenden Buch. Ich mag es nicht wenn Storys sich erst aufbauen müssen und langsam anlaufen. Am liebsten gleich mitten ins Geschehen 🙂

    liebe Grüße,
    Sonia

    http://www.yellowgirl.at

  10. 21. Mai 2018 / 8:52

    Von dem Buch habe ich noch nie gehört, es klingt aber wirklich lesenswert. Das werde ich mal auf meine Liste setzen, momentan habe ich zwar noch einiges an ungelesenen Büchern, aber die nächste Phase, in der ich nicht weiß, was ich lesen soll kommt bestimmt 🙂 Liebe Grüße, Julia vom Blog Bracelets and Heels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.