Sonnenbaden – Vorbereitung und Pflege für die Haut

Könnte es sein dass der Wolkenbruch am Samstag den Herbst einläutet? Ich hoffe es doch, denn ich habe langsam genug vom Sommer und bin bereit für Tee und weiche Oversize Pullover. Aber natürlich kommen noch einige warme und sonnige Tage. Und auch wenn es auf den Herbst zugeht, sollte man die haut nach wie vor, vor der Sonne schützen. Heute zeige ich euch meine Routine für das Sonnenbaden.

Sonnenbaden und das Outfit

Klar wer Sonnenbaden geht freut sich natürlich über die Sonneneinstrahlung und hofft mit Sicherheit auch Braun zu werden. Trotzdem gibt es einige Dinge, die zu berücksichtigen sind. Denn so angenehm ein Tag am See in der Sonne auch sein kann, es kann auch nach hinten losgehen. Vor allem wenn man eher zu der bleichen Sorte wie ich gehört.

Ich gehe grundsätzlich nicht vor 14 Uhr an einen See. Mittags ist die Sonne am intensivsten und auch am aggressivsten. Daher verzichte ich auf die pralle Mittagssonne und schaue, dass ich erst gegen nachmittags loskomme. Im Hochsommer ist die Sonne aber den ganzen Tag nicht zu unterschätzen. Pralle Sonne sollte allgemein vermieden werden und ihr werdet auch braun, wenn ihr im Schatten liegt.

Zusätzlich dazu habe ich neben meinem Bikini immer noch ein leichtes Cape oder Strandkleid dabei. Wenn es mir dann zu viel werden sollte, kann ich mir etwas überziehen um mich etwas abzuschotten. Die Sonnenbrille solltet ihr natürlich auch nicht vergessen. Sie schützt nämlich nicht nur eure Augen, sondern auch die Haut um eure Augen. Gebt Krähenfüßen keine Chance!

Vorbereitung auf die Sonne

Im Sommer solltet ihr eine Sache immer dabei haben und das ist Sonnencreme, sie sollte zu eurem besten Freund werden. Ich nutze grundsätzlich einen Sonnenschutz mit LSF 50+. Das hat mehrere Gründe, zum einen bin ich sehr hell und anfällig für Sonnenbrand, zum anderen ist es eigentlich recht schwer den kompletten Schutz zu erreichen. Viele Menschen geizen mit Sonnencreme, zu dünn aufgetragen erreicht man aber nicht mal ansatzweise den versprochenen Schutz. Daher sollte man sich immer wirklich dick einschmieren und auch nicht ins Wasser gehen, bevor alles eingezogen ist, sonst spült ihr direkt wieder alles ab. Dass man sich danach wieder eincremen sollte, dürfte den Meisten ja klar sein.

Ich habe viel Freunde, die sich wenig oder gar nicht eincremen, weil man dann ja nicht schön braun wird. Das ist ein Gerücht, das sich über die Jahre wacker hält. Dabei ist es total an den haaren herbeigezogen. Wer sich eincremt wird mit Sicherheit langsamer braun, aber die Bräune ist dafür oft haltbarer und bleibt euch länger bis in den Herbst erhalten. Falls euch eine starke Bräune wichtig sein sollte, könnt ihr immer noch zu Selbstbräuner greifen. Aber keine Bräune der Welt ist es wert einen Sonnenbrand  oder extrem frühzeitige Hautalterung zu riskieren.

Pflege nach dem Sonnenbad

Wenn eure Haut lange Zeit der Sonne ausgesetzt wurde, ist sie euch dankbar wenn ihr die Pflege danach ernst nehmt. Auch wenn ihr keinen Sonnenbrand habt. Nach dem Sonnenbad geht es für mich immer erstmal unter die Dusche um die letzten Reste Sonnencreme abzuwaschen. Danach greife ich gerne zu einer reichhaltigen Pflege ohne Duftstoffe oder Konservierungsstoffe, wie z.B. die Lotions von Luvos. Wenn meine Haut komplett ausgetrocknet ist dürfen es sogar härtere Geschütze wie ein Körperöl von freiöl sein. Wichtig ist einfach, dass ihr eurer Haut Feuchtigkeit zurückgebt, die sie durch den langen Aufenthalt in der Sonne verloren hat.

Der schlimmste Fall nach einem Sonnenbad ist natürlich der Sonnenbrand. Viele schwören ja auf After Sun Produkte. Grundsätzlich nutze ich die ganz gerne, da sie oft Aloe Vera enthalten und leicht kühlen. Für die erste Linderung ist das einfach immer schön, vor allem wenn man die After Sun Produkte im Kühlschrank aufbewahrt. Aber oft spenden eben diese Produkte nicht genug Feuchtigkeit und sollten immer in Kombination mit einer reichhaltigeren Creme genutzt werden.

Sonnenbrand lindern

Ein Sonnenbrand kann einfach eine sehr unangenehme Sache sein. Ich hatte seit Jahren keinen mehr, mein Freund dagegen scheint eine Stempelkarte dafür zu haben und nach 10 Sonnenbränden gibt es etwas umsonst. Er ist ein Sonnencreme-Muffel und bekommt die Quittung dafür eigentlich immer recht zügig. Lange haben wir schon gemeinsam gesucht, was in ganz schlimmen Fällen die Schmerzen etwas lindert. Und so habe ich meinen heiligen Gral bei Sonnenbrand gefunden und zwar Heilerde! Heilerde hat viele positive Auswirkungen auf den Körper, ich nutze sie gerne gegen Sodbrennen aber auch als Maske für meine fettige T-Zone. Das man die Masken zweckentfremden kann und auch super auf einen Sonnenbrand auftragen kann, hat mir wirklich die Augen geöffnet. Heilerde kühlt einfach ungemein und hilft auch den Sonnenbrand zu entschärfen und die Haut zu regenerieren. Daher habe ich im Sommer immer einige Masken mit Heilerde auf Vorrat zu Hause.

Aber wer einen richtig schlimmen Sonnenbrand hat, sollte definitiv auf Selbstexperimente zu Hause verzichten und einfach einen Dermatologen aufsuchen. Vor allem dieses Jahr gab es viele Meldungen, wo sogar von Brandblasen die Rede war nach einem Sonnenbad. Lasst es gar nicht soweit kommen und liebt eure Haut!

Teilen:

4 Kommentare

  1. 29. August 2018 / 23:16

    Super wichtiges Thema. Die Pflege nach dem Sonnenbad ist vielen gar nicht so bewusst und wird sicherlich gerne vernachlässigt.
    Was mir bei Sonnenbrand super hilft, ist Wasserstoff Peroxid. Hab eine 3%ige Lösung die ich dann einfach auf die betroffene Stelle auftrage und ein paar Minuten wirken lasse. Meistens kribbelt das ein wenig. Danach kommt ne gute Schicht Kokosöl drüber. Hatte mich diesen Sommer seit Langem mal wieder verbrannt – mein Freund auch. Ich hab danach regelmäßig meine Wasserstoff und Kokos Nummer abgezogen,er nur ein wenig. Mein Sonnenbrand war super schnell weg, aber seiner brannte länger und hat sich letztlich geschält.
    Vielleicht ist das ja auch was für deinen Freund – wenn die Heilerde mal ausgeht.
    Liebe Grüße,
    Tama <3

  2. 30. August 2018 / 7:26

    Ich muss ja zugeben dass ich mich auch nicht immer so gut eincreme aber zumindest bekomme ich zum Glück so gut wie nie irgendwo rote Stellen. Allerdings wird die Sonne immer agressiver und man sollte den Schutz echt ernst nehmen. Habe vor Kurzem mal wo eine Doku gesehen dass es eigentlich pro eincremen 2-3 EL voll Sonnecreme sein sollten damit wirklich der angegebene Achutz vorhanden ist-ich glaube das tun die wenigsten von uns 😱 Du hast absolut Recht mit all deinen Tipps und Braun wird man ja generell ob man nun unter nem Schirm liegt oder sich die pralle Sonne antut. Eine Sonnenbrille und ein dünnes Strandkleid dürfen übrigens auch bei mir nie fehlen 🙂

    Viele Grüße
    denise

  3. 31. August 2018 / 10:12

    Huhu,

    für mich persönlich ist es ein enorm wichtiges Thema, da ich eine Sonnenallergie habe und meine Haut wirklich auf die Sonne vorbereiten muss und auch danach nicht vernachlässigen darf. Ein richtiges Sonnenbad nehme ich daher nie, aber selbst beim Wandern bekomme ich so schnell einen Sonnenbrand und ständig Ausschlag. Daher bin ich dir vor allem für die Tipps nach dem Sonnenbad dankbar, da ich ehrlich gesagt nie direkt danach mich abgeduscht habe und meine Haut danach eingecremt habe. Klar, ich bin dann am Abend duschen gewesen, aber das wars dann. 🙂

    Lg
    Steffi

  4. 31. August 2018 / 14:58

    ich finde das auch super wichtig! sowohl die Vorbereitung vor dem Sonnenbaden, als auch die Pflege danach sind für mich sehr wichtig! außerdem kann man mit der richtigen Herangehensweise auch direkt dafür sorgen, dass die Bräune dann länger hält 🙂

    da sind deine Tipps doch eine Win-Win-Situation!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu