[Sponsored Video] #SagUndDazu

Bildschirmfoto 2015-01-09 um 11.22.05Anzeige – Wenn man mich fragt, welche Dinge ich auf dieser Welt wohl am wenigsten leiden kann, dann fallen zwei Begriffe meist zuerst ein: Vorurteile und Schubladendenken. Ich denke jeder von uns wurde schon einmal Opfer von solchen voreiligen Schlüssen, die sich dann doch hartnäckig gehalten haben. Daher möchte ich euch heute die Kampagne #SagUndDazu vorstellen.

Vorurteile haben mich in meinem Leben lang begleitet, sie haben mich täglich heruntergezogen und meine Stimmung gedämpft, ja sogar dafür gesorgt, dass ich abends weinend im Bett lag. Ich habe lange gebraucht um in der Lage zu sein bei solchen Dingen darüber zu stehen. Lange gebraucht um mir selber zu glauben „Lass sie reden, du weißt es besser“.

Über die Jahre wurde ich in einige Schubladen gesteckt, manche taten mehr weh als andere. Manche Unterstellungen nagen bis heute an mir, andere konnte ich direkt abschütteln.

Als ich in meiner Subkultur Phase war – die ich bis heute nicht ganz abgelegt habe – durfte ich mir beinahe täglich Dinge anhören wie „Schau dich an du Emobratze, wetten du ritzt dich“ über „Boah so gepiercte und tattoowierte Leute wie dein Freundeskreis sind echt asozial, die bleiben sicher ewig arbeitslos“. Unser Aussehen hat scheinbar polarisiert und dafür gesorgt, dass wir 24/7 in neue Schubladen geräumt wurden : „Ewig arbeitslos“ , „psychisch krank und gefährlich“ und überhaupt „Total asozial“. Heute schaue ich mich an und studiere, mein Freund ist Informatiker, ein weiterer Freund studiert Lehramt und wiederum andere haben ihre Traumausbildung erfolgreich absolviert und arbeiten. Wir werden dann wohl doch nicht alle auf ewig arbeitslos bleiben. Inzwischen kann ich lächelnd an diese Leute und ihre Unterstellungen zurückdenken, da ich es besser weiß und anfange allen das Gegenteil zu beweisen.

Ja ich musste mir sogar anhören, dass ich meine Erwartungen herunterschrauben soll, weil ich als Frau ja tendenziell eh eher schlechtere Jobs bekommen werde. Ich könnte mit meiner Figur gar keinen Spaß am Sport haben – sonst wäre ich ja schlank mit Modelfigur. Ich wurde als antisoziale Person abgestempelt, weil ich lieber ein Buch lese, als Abend stundenlang im Club zu tanzen. Ich bin kindisch, weil ich Comics lese. Aber wisst ihr was?
Ich kann Spaß am Essen haben UND gern Joggen gehen. Ich kann lieber abends daheim sein UND trotzdem Freunde haben. Weil ich bin mehr als nur eine Eigenschaft, die man sich bei Bedarf herauspickt.Bildschirmfoto 2015-01-09 um 11.19.45Wie im Beitrag ganz klar hervorsticht wurde ich schon oft in Schubladen gesteckt, wahrscheinlich geht es vielen von euch auch so. Ob nun Frau oder Mann!

Schubladendenken ist weit verbreitet. Viele sagen sie denken nicht in Schubladen, aber glaubt mir das ist einfach kognitiv verankert. Ankerheuristik oder Halo Effekt, alles trägt unbewusst zum Schubladendenken zu. Eine der wenigen Dinge, die wir dagegen tun können ist uns dessen bewusst zu sein um selber aufzuhören in den sagenumwobenen Schubladen zu denken. Und was können wir selbst aktiv tun um nicht mehr in Schubladen gesteckt zu werden? Einfach ist es nie, denn man muss sich anstrengen. Fangt an aufzustehen und den Leuten das Gegenteil zu beweisen. Ich finde Gilette Venus macht das in dem neuen Spot deutlich, unter dem Hashtag #SagUndDazu wollen sie hauptsächlich Frauen dazu motivieren, (Aber liebe Männer auch ihr dürft euch das zu Herzen nehmen) aufzustehen und sich gegen Vorurteile zu wehren. Kann man als Businessfrau nicht auf eine Mutter sein? Natürlich kann man das, daher „ Ich bin Businessfrau UND DAZU noch eine gute Mutter“. Lasst euch nicht einreden, dass euch nur eine Eigenschaft definiert, denn ihr könnt alles sein was ihr wollt. Definiert euch selbst und beweist den Anderen das Gegenteil!


Dieser Beitrag wurde gesponsort von Venus Gillette

Teilen:

2 Kommentare

  1. 17. Januar 2015 / 17:14

    Ein wichtiger Beitrag. Du bist bestimmt nicht die einzige, die mit solchen Problemen zu kämpfen hatte. Das Wichtigste ist wohl, dass man die Meinung der anderen nicht übernimmt und eine gute Meinung von sich behält. Beim Lesen deines Posts hatte ich aber den Eindruck, dass du über diesen Dingen stehst, bewundernswert:)

  2. 18. Januar 2015 / 17:09

    Ich kenne das Gefühl und wurde selbst schon oft in eine Schublade gesteckt. Leider sind solche Vorurteile eine ganz schreckliche Charaktereigenschaft an Menschen. Das wird sich wohl nie ändern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies nicht zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen solltest du Sie aktivieren. Wenn du diese Website ohne Cookies verwendest werden manche Inhalte nicht korrekt angezeigt. Wenn du alle Inhalte sehen möchtest, klicke auf "Akzeptieren"

Schließen


Etwas suchen?