Transparenz bei Bloggern

Heute mache ich mich mal an das große Thema Transparenz bei Bloggern, dieser Beitrag von Kalter Kaffee hat mich dazu angestiftet, eigentlich ist eine Aktion von I need Sunshine, sie hat dieses Thema bei ihrer Montagsfrage in den Raum geworfen. Und ich finde dieses Thema sehr interessant aber auch unheimlich wichtig. I Need Sunshine hat explizit diese Frage in den Raum geworfen:

“Wie wichtig ist euch Transparenz bezüglich Sponsoring, Gratisprodukte & Co. auf einem Blog?”

Ich werde  diese Frage jetzt mal so gut es geht beantworten, einmal als Blogger aber auch einmal als Leser. Bin ja schließlich beides  und hoffe, dass ich meine Meinung so gut wie es geht darlegen kann. Es würde mich aber auch interessieren wie ihr dazu steht, also  schreibt eure Meinung einfach in die Kommentare, ich freue mich auf munteres diskutieren.

Die Blogosphäre wächst ununterbrochen, während ich anfangs nur an die 50 Blogs gelesen habe, hat sich diese Zahl vervielfacht. Ich lese bei weitem nicht ALLE  Blogs , wäre ja auch unmöglich, aber schon einige. Und zwischendrin fällt mir als Leser immer wieder eine Sache auf: Es wird immer schwerer zu differenzieren was ist gesponsort und was ist gekauft, ist die Meinung gekauft oder echt? Das Blogs für viele Firmen eine Werbefläche mit hoher Kundennähe ist, ist kein Geheimnis mehr. Nicht alle, aber viele Blogs lassen sich regelmäßig Sponsorn, schalten Banner oder schreiben Advertorials . Aber nicht alle kennzeichnen das, ich möchte den rechtlichen Aspekt hier mal außen vorlassen, da ich in dem Dschungel von Rechten und Gesetzen selber erst nach ausführlicher Recherche bedingt durchblicke. Vor allem gibt es zu dem rechtlichen Aspekt genug Posts von qualifizierteren Menschen als mir. Aber wie viel Transparenz ist bezüglich diesen Themas nötig, um seine Leser nicht außen vor zu lassen? Ich habe zwar inzwischen einigermassen den Dreh raus um Posts die nicht gekennzeichnet sind, trotzdem als gesponsort zu entlarfen. ( Anni die Myth Busterin-nach  dem 10 x nennen des Namens und dem 25x MEIN ABSOLUTES NEUES LIEBLINGSSTÜCK, weiß man einfach wer gekauft wurde und wer nicht.). Aber wieso muss man sich selber eigentlich diesen Aufwand machen, es wäre doch für alle Beteiligten viel besser wenn der Blogger einfach den Artikel als Sponsoring, Advertorial oder kostenloses PR Produkt angeben würde. Ich kenne nur sehr wenige Blogs, die bei diesem Thema wirklich offen reden. Ich selber finde da gibt es nichts zu verstecken oder zu verheimlichen. Ich schätze die Ehrlichkeit zu mir als Leser sogar sehr. Wenn sie dagegen fehlt und man sich nur herum redet, frage ich mich nur WIESO ? Haben die Blogger Angst, dass ihre Leser sie verurteilen? Ich kann es euch nicht sagen, ich als Leser würde mich bei weitem mehr Transparenz bei diesem Thema wünschen, wobei man hier auch sagen MUSS dass Schleichwerbung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Eben wegen meiner Meinung zu dem Thema versuche ich meine Bedürfnisse als Leser in meinem Blog so gut es geht umzusetzen. ( Wenn euch etwas fehlt, ist  jetzt der Zeitpunkt es zu sagen). Auch wenn ich es früher nicht getan habe, versehe ich inzwischen jeden gesponsorten Post mit einem “Sponsoring”-Label und einem kleinen Schriftzug am Ende vom Post. Advertorials habe ich noch nie geschrieben, daher kann ich dazu nichts sagen. Ich möchte einfach ehrlich sein, damit ihr wisst wie der Hase läuft. Vorallem ist es in meinen Augen wichtig zu erwähnen, da viele meiner Reviews sehr positiv ausfallen. Das liegt aber schlicht und ergreifend daran, dass ich oft die Entscheidung welches Produkt es denn sein darf, selber treffen darf. Und ich entscheide mich ja nicht für etwas was ich doof  finde. Wäre ja für beide Seiten kontraproduktiv. Ich versuche trotzdem eine neutrale Meinung zu haben und nicht alles sofort in den Himmel zu loben, ich möchte nicht wirken wie  eine von diesen “gekauften Mädels”, die sich vor Freude über euren Make Up Pinsel wahnsinnig kreischend im Kreis drehen während das Youtube Video aufnimmt. Ich möchte einfach authentisch wirken. Und dafür gehört  einfach eine differenzierte Kennzeichnung gewisser Posts.

Teilen:

30 Kommentare

  1. 24. Januar 2013 / 12:17

    Ich unterschreibe das!
    Ich bekomme zwar kaum was, aber ich schreibe immer dann drunter, dass ich es bekommen habe. Ist ja nichts dabei und es ändert ja auch nichts an meiner generellen Meinung. Ich verstehe auch nicht warum einige Mädls offensichtlich gesponsert wurden für die Werbung und es nicht mal erwähnen.
    Ich besitze einen einzigen Banner auf meiner Seite von MukuChu weil ich etwas gesponsert bekomme und das ist absolut kein Geheimnis ^^

  2. 24. Januar 2013 / 12:19

    Also ich finde es als Blogger und auch als Leser wichtig (und fair) den Beitrag/das Produkt als “sponsored” oä. zu kennzeichnen – und das vor allem die ehrliche Meinung über das Produkt, etc. geschrieben wird! Man merkt ja sowieso bei vielen Beiträgen ob sie von einer Person selbst aus kommen oder sie quasi “angestiftet” ( 😉 ) wurden. Vor allem wenn plötzlich in einer Woche mehrere Blogger alle denselben Onlineshop vorstellen. 😀

    Ich finde es persönlich aber auch gut, dass man die Möglichkeit hat als Blogger auch etwas für seine Arbeit zu bekommen oä. Immerhin steckt man viel Zeit und Liebe in seinen Blog ohne das dafür eigentlich etwas rausspringt, und ab und an dafür eine Belohnung zu bekommen ist einfach nett! 🙂

    Hab zwar selbst erst 2 kleine gesponserte Produkte bekommen, aber ich hab mir die auch ausgesucht, weswegen das Feedback natürlich positiv ausgefallen ist – da ist es dann wirklich immer eine WIN-WIN Situation 😀 hihi

    lg,
    chris

  3. 24. Januar 2013 / 12:20

    ja mukuchu haben diesen deal mit dem banner, hatte ich auch mal :)habe aktuell ja auch in der sidebar einen, da es auf eine dauerhafte kooperation rausläuft 🙂

  4. 24. Januar 2013 / 12:28

    wurd noch nie gesponsort und werde auch wahrscheinlich nie gesponsort werden 😀 aber ich bin derzeit selber “Sponsor” für ein Katzenvoting für den guten Zweck :3

  5. 24. Januar 2013 / 12:51

    Ich finde es persönlich auch wichtig wenn ich als Leser sofort weiß, ob ein Produkt gesponsert wurde oder nicht. Wirklich gut( finde ich ) machen es die beiden Mädels von Give the bitch her Chocolate. Die haben sich für PR Sample, Selbstgekauft usw. kleine Icons ausgedacht, welches Sie denn auf jedes Bild machen.

    Ich finde es aber auch wichtig das das Produkt zum Blog passt. Ich verfolgte mal eine Zeit lang einen Beautyblog wo mit der Zeit immer mehr gesponserte Post zu finden waren, fast ausschließlich. Das fand ich dann schön bissl blöd, weil die Meinung immer die selbe war:,, Oh das beste Produkt dieser Art, danke nochmal an die Firma, dass ich dieses wundervolle Produkt testen durfte” Bla bla bla… Und das auch bei Produkten die bei anderen Reviews eher schlecht abschnitten.

    Entgültig zu viel wurde es mir dann, als es um einen gesponserten Teppich ging. Da habe ich den Blog aus meinem Dashboard wieder entfernt.

  6. 24. Januar 2013 / 12:55

    Ich finde die Transparenz sehr wichtig!
    Momentan lese ich ja mehr, als dass ich blogge und es gibt echt nichts aetzenderes als wenn Blogger so offensichtlich gesponsort wurden und es nirgends erwaehnen.
    Muss da an diesen komischen Schmuckshop, HotHoops oder so, denken, wo es dovh letztes Jahr sonen riesen Skandal gab – zurecht!. Da wurd den gesponsorten Bloggern sogar per Mail von dem Shop aus gedroht, dass man ja nicht erwaehnen sollte, dass die Produkte gesponsort sind… Darunter waren auch einige große Blogs und ich als Leser fand es mehr als enttaeuschend, dass fuer n bisschen Billig-China-Schmuck die Leser so angelogen wurden 🙁

  7. 24. Januar 2013 / 12:58

    @sui eeecht davon hab ich gar nix mitbekommen, damit machen die sich als shop auch strafbar ôô

  8. 24. Januar 2013 / 12:59

    ich persönlich habe nioch keine gesponsorten produkte erhalten, bin aber der gleichen meinung wie du, dass diese auf jedem blog gekennzeichten werden sollten. dies bietet einfach ein besseres bild für den leser und man kann die review vielleicht etwas differenzierter sehen.

  9. 24. Januar 2013 / 13:17

    Ich finde es absolut wichtig den Lesern zu zeigen, dass das Produkt gesponsort wurde.
    Es reicht ja wie du schon geschrieben hast auch eine kleine Anmerkung und das man beim Lesen merkt, dass die Meinung nicht gekauft ist.
    Ich selbst hab bisher nur wenige Sachen zugeschickt bekommen und hab nicht nur in höchsten Tönen über das Produkt berichtet und unter dem Post geschrieben, dass das Produkt gesponsort ist.

    Auf jeden Fall ein toller Post!

    lg

  10. 24. Januar 2013 / 13:18

    ich find’s okay, gesponsortes vorzustellen, ist ja auch nix schlimmes dabei. wichtig ist, dabei trotzdem die ehrliche Meinung zu schreiben.

  11. 24. Januar 2013 / 13:30

    Wenn Blogger gesponsored werden, sollte dies auch offensichtlich irgendwo im Post vermerkt sein. Was die Meinung betrifft, klar sollte sie ehrlich und nicht von dem Scheiß beeinflusst sein, den die Shops da schreiben. Hab auch schon bei Godfrina auf deine Antwort geschrieben, das ich mich letztens tierisch aufgeregt habe über einen Blog der Dinge vorstellt, dafür wirbt, die er kostenlos bekommen hat und sich die beschissenen Preise nicht mal angesehen hat… -.-* da könnt ich echt kotzen. Manche Leser die nicht so mit der “Materie” vertraut sind, vertrauen auf das was ein “Blogger” ihnen da als Super Schnäppchen anpreist und bezahlen den viel zu teuren Kackpreis…
    Ich persönlich werde beim lesen von einem Post nicht von einem “Sponsored sign” abgeschreckt oder denke direkt der wird gekauft, sondern man merkt es an dem Inhalt des Posts, ob ehrlich oder einfach nur gut bezahlt.

  12. 24. Januar 2013 / 13:57

    Ich als Leserin finde, dass du es richtig machst, ein kleiner Wink “dieser Shop hat mir zukommen lassen..” reicht völlig aus, dass es sich um ein kleines Geschenk handelt.

    Anders las ich letztens einen Sponsorpost und fühlte mich vor den Kopf gestoßen, dass es ein Sponsorpost war hatte ich direkt erstmal überlesen und dann war der Text plötzlich so unpersönlich und ich sollte mir GANZ GANZ dringend neue Geräte anschaffen, weil ich sonst total out und der letzte Looser bin, wie ich es wagen könnte ohne sie zu leben ö_ö

  13. Anonymous
    24. Januar 2013 / 14:18

    ich finde auch es muss klar erkennbar sein und das ist zb bei deinen Artikel von deinen Hula Hoop Ring gar nicht lesbar das dieses Teil gesponsert wurde . denk mal drüber nach !

  14. 24. Januar 2013 / 14:18

    Ganz davon ab das es nur fair ist seine Leser wissen zu lassen, dass man gesponsort wurde ist es auch eine frage es des gesetztes. Wenn man verschweigt, dass man etwas dafür bekommt dafür das man den Artikel schreib – und sei es nur das Produkt um das es geht – ist das Schleichtwerbung und diese ist bekanntlich strafbar.

  15. 24. Januar 2013 / 14:50

    öööhm der hoop ist ja auch selber gekauft und gezahlt worden 😀

  16. 24. Januar 2013 / 15:52

    schließ mich mit meinen vorrednern an 😀 man sollte auf jeden fall angeben, wenn man einen artikel gesponsert bekommen hat 😀 ist ja nichts schlimmes dabei, wenn man mal was nicht selber gekauft hat XD

    außerdem würde es mir auch komisch vorkommen, wenn ständig neue sachen präsentiert werden. da würd ich mir irgendwann denken: hat die so viel geld, dass die jeden tag shoppen gehen kann???

    was ich beim reviewen wichtig finde, ist das man seine ehrliche meinung vertritt und nicht einen auf heile welt a la “das produkt ist ja soooo toll und bla” macht, nur weil man den artikel gesponsert hat

  17. 24. Januar 2013 / 15:56

    Bei mir weiß man immer wenn ich was zum testen zur Verfügung gestellt bekommen habe 🙂

  18. 24. Januar 2013 / 16:37

    Ich bin ja noch sehr neu was das bloggen angeht und glaube auch nicht, dass ich irgendwann mal gesponsort werde – aber als Leser möchte ich auch wissen, ob die Person etwas gesponsort bekommen hat oder nicht. Das macht es für mich als Leser irgendwie fairer, weil man dann besser abschätzen kann, ob der Artikel wirklich die eigene Meinung darstellt, oder ob er etwas beschönigt. Ist ja nicht immer so, dass der Text es so offensichtlich macht.
    Außerdem macht es den Blogger auch sympathischer, wenn er nicht versucht sowas zu verschweigen^^”

  19. Anonymous
    24. Januar 2013 / 17:09

    Genau diese Art von Einstellung, liebe Anni, ist eine der Gründe, warum ich mich so gerne auf deinem Blog aufhalte 🙂 ♥

  20. 24. Januar 2013 / 17:53

    Authentizität! Um nichts anderes geht es beim Bloggen, zumindest sehe ich das so. Deswegen sollte man auch seine Posts als Werbung kennzeichnen.

    Außerdem sollte man immer ehrlich sein. Wenn ich was teste und das mache ich ja auch nicht so oft, da ich nicht so viel Werbung bei mir haben will, dann sage ich auch meine ehrliche Meinung und erzähl meinen Lesern keinen Stuss.

  21. 24. Januar 2013 / 20:08

    Ich finde das Thema sehr wichtig und ich finde es auch ziemlich gut, dass du darüber sorichst. ^^
    Ich bin dafür, dass alle gesponsorten Sachen auch so gekennzeichnet werden. Natürlich ist es okay, wenn man etwas gesponsort bekommt, aber dann sollte man das auch mitteilen.

  22. 24. Januar 2013 / 20:10

    Ich find das auch immer doof, die können doch ruhig dazuschreiben, dass sie das Produkt umsonst zum Testen bekommen haben…
    Was mich auch richtig ankotzt, sind solche Werbeposts, wo man ganz genau merkt, dass es dafür Geld gibt…meist wird da in den höchsten Tönen ein Produkt gelobt, das dieser Blogger sonst gar nicht anfassen würde… das fällt so auf und ist richtig dumm…

  23. 24. Januar 2013 / 20:58

    Toller Post.

    Ich finde das auch seltsam, das viele nicht dazu stehen.

    Ich schreibe immer hin wenn ich etwas gesponsert bekommen habe. Hab damit kein Problem und finde das nicht schlimm. Hatte auch schon oft Angebote die ich abgelehnt habe, weil sie mich nicht interessiert haben. Mir fällt das bei anderen Blogs aber nie auf, ob das selbst gekauft ist oder gesponsert.

  24. 24. Januar 2013 / 22:22

    ich hab mir darüber irgendwie noch nie gedanken gemacht. einzig nervig finde ich leute auf youtube die immer genau wissen wollen was genau und ob gesponsort wurde und sich dann aufregen.. mir ist das irgendwie total wurst 😮
    übertrieben positive, also eindeutig gekaufte meinungen, sind wirklich dämlich. das finde ich schon etwas armselig..
    aber gut ich bin jetzt auch kein blogger der oft und viele sponsoren hat, ich freue mich für leute die was tolles gesponsort kriegen, das ist doch total klasse, die sollen sich mal freuen xD
    und du machst das alles super in solchen reviews :3

  25. 26. Januar 2013 / 9:10

    Ich finde transparenz sehr wichtig 🙂
    Weil ich gerne wissen würde, welches Produkt gesponsert ist und welches nicht 🙂

  26. 27. Januar 2013 / 21:44

    Deine Meinung dazu finde ich gut – mich nervt es auch, wenn man es nicht kennzeichnet. Mir hat noch nie jemand Sponsoring angeboten; ich finde es teilweise auch einfach nur nervig.

    LG
    Christinamachtwas

  27. 28. Januar 2013 / 18:37

    Vielen Dank für deinen interessanten Beitrag zu meiner Montagsfrage! Das Ergebnis der Umfrage ist nun übrigens online 😉

    Liebe Grüße

  28. 4. Februar 2013 / 16:38

    bei dem bidlichen vergleich mit dem schminkpinsel musst ich an die beautypeachiiiiiiiiiii denken 😀
    eine kurze anmerkung finde ich auch wichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu