Wellness in Baden Baden mit Radisson Blu Badischer Hof

Werbung, da kostenloser Aufenthalt | Aktuell klage ich hier aktuell sehr viel über Stress und wenig Zeit im Alltag. Das mir viel über den Kopf wächst, daher habe ich vor Kurzem einfach mal eine Auszeit benötigt und da kam die Einladung vom Radisson Blu Badischer Hof in Baden Baden wie gerufen. Sie haben meinen Freund und mich für zwei Tage zu sich eingeladen und mir geholfen den Alltag hinter mir zu lassen.

Radisson Blu Badischer Hof

Das Radisson Blu Badischer Hof ist ein 4-Sterne Superiour Radisson Blu Hotel. Es liegt fast im Zentrum von Baden-Baden und in nur wenigen Gehminuten ist man in der Innenstadt, beim Festspielhaus  und beim Casino. Trotzdem ist es ruhig, da man vom hoteleigenen Park umgeben ist, der die Geräusche von außen schön abschirmt.

Zimmer

Im Radisson Blu Badischer Hof kann man nicht nur zwischen unterschiedlichen Zimmern wählen, sondern auch zwischen Anbauten. Das Hotel besteht nämlich aus zwei Teilen. Es gibt den Klosterbau und den Anbau. Wir waren im Klosterbau untergebracht und ich habe mich auf Anhieb verliebt. Dieser ausladende Saal mit den Balkonetagen war wirklich ein Traum und hat mich bei der ersten Begegnung erstaunt “Wow” rufen lassen. Ich liebe es wenn Hotels diese alten Bauten erhalten und ihren Flair nutzen um sie mit Modernem zu kombinieren.

Insgesamt gibt es 162 Zimmer im Radisson Blu, alle davon besitzen eine Klimaanlage und manche sogar einen Balkon, der mit entsprechenden Möbeln ausgestattet ist. Eben perfekt um den Abend ausklingen zu lassen.

Insgesamt gibt es fünf unterschiedliche Zimmertypen.

  • Doppelzimmer
    Französisches Bett, Kaffeemaschine und Tee, Flachbildfernseher, zur Straße ausgerichtet, 18-24qm
  • Superior Zimmer
    Doppelbett, Kaffeemaschine und Tee, meistens mit Balkon, Flachbildfernseher, 27-31 qm
  • Business Class
    Doppelbett, zur Parkseite ausgerichtet, Balkon, Nespresso Kaffeemaschine, Flachbildfernseher, integrierter Wohnbereich, 38-40qm
  • Junior Suite
    Doppelbett, extra Wohnbereich, Balkon, Nespresso Kaffeemaschine, Flachbildfernseher, zur Parkseite ausgerichtet, 38-40qm
  • Suite
    Doppelbett, extra Wohnbereich, zusätzliches Gäste WC, Nespresso Kaffeemaschine, teilweise Balkon, zur Parkseite ausgerichtet, 48qm

Olli und ich waren für zwei Tage in einem Business Class Zimmer untergebracht und waren wunschlos glücklich. Das Zimmer war großzügig geschnitten und man konnte gemütlich auf der Couch sitzen ohne abends direkt im Bett liegen zu müssen. Ein großer Kleiderschrank hat dafür gesorgt, dass wir gut Ordnung halten konnten. Aber am Meisten hat uns der überdachte Balkon gefallen. Selbst bei einem Sommergewitter konnte man draußen liegen ohne nass zu werden und den Blitzen am Himmel zusehen.

Restaurant und Frühstück

Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit am Tag. Das sieht man hier ganz ähnlich. Man hat eine große Auswahl an Obst und Gemüse. es gibt verschiedene Brötchen, Aufstriche, Wust, Käse und auch Lachs. Wer lieber Müsli möchte, wird hier auch fündig. Besonders gut gefallen hat mit, dass man sich seinen Orangensaft frisch selber pressen konnte, wenn man wollte. Also ich konnte immer gut gesättigt in den Tag starten.

Natürlich hat der badische Hof auch ein eigenes Restaurant und zwar das Parkrestaurant, in dem wir natürlich auch gegessen haben. Und ich muss es schonmal vorne weg nehmen: Es war grandios.

Wer die Zeit zwischen Frühstück und Abendessen nicht ganz ohne kleinen Hunger überlebt, der kann zwischen 14 und 17 Uhr beim Kaffeeklatsch vorbeischauen und sich Kaffee mit Kuchen genehmigen. Die Teetrinker kommen auch auf ihre Kosten und können sich mit Tees aus China, Japan oder Groß Britannien zurücklehnen.

Abends haben wir es uns richtig gut gehen lassen. Und haben das Angebot im Hotel zu essen, dankend angenommen. Damit wir auch die volle Bandbreite der Karte auskosten konnten, haben Olli und ich immer etwas unterschiedliches bestellt.

Gestartet haben wir mit einem Erdbeer-Daiquiri, der mein Daiquiri Herz höher schlagen hat lassen. Aber nun mal zu den einzelnen Gerichten.

Vorspeise
  • Hausgebeiztes Saiblingsfilet
    in einem Salatnest mit Kräuter-Jogurtdressing und Dill – Honigsenfsauce
    13,50€
  • Büffelmozarella Caprese
    mit Cocktailtomaten, gerösteten Pinienkernen, gegrillter Paprika und Rucola
    12,50€

Hauptgang
  • Rosa gebratene Lammhüfte
    mit Bohnen im Speckmantel und Rosmarinkartoffeln
    27,00€
  • Gebratene Forelle
    aus dem Schwarzwald-Forellenhof, kleine Butterkartoffeln und Salatteller
    22,50€

Bei der Nachspeise mussten wir dann Beide passen, weil es einfach richtig schön große Portionen waren und wir einfach viel zu satt waren. Da ging nur noch ein Espresso und Ramazotti. Das Essen war einfach perfekt und super lecker. Dazu noch sehr schön angerichtet und auch das Personal hat das Abendessen richtig angenehm gemacht, weil sie so sympathisch waren und man einfach Spaß haben konnte. Die Überraschungscocktails, die sie für uns zubereitet haben, weil wir uns nicht entscheiden konnten, haben dem ganze  noch ein I-Tüpfelchen aufgesetzt.

Wellness

Der Wellness Bereich ist das Herzstück des Hotels, wer etwas über die Geschichte von Baden Baden weiß, dürfte hier nicht weiter verwundert sein. Baden Baden war schon zu der Römerzeit für sein Thermalwasser bekannt. Die Wellness Landschaft breitet sich über knapp 800qm aus  und hat Einiges zu bieten.

Am meisten haben mir der Innen- und Außenpool gefallen, der durch die eigene Quelle mit Thermalwasser gespeist wird. Wohlige 37° sorgen dafür, dass man auch bei kühleren Temperaturen draußen entspannen kann. Wenn es warm ist, hat man im Parkbereich gemütliche Liegen um sich in der Sonne zu trocknen.

Neben dem Thermalbad erwartet einen noch die Sauna, ein Dampfbad und die Meeresklimakabine, in denen man entspannen kann. Natürlich kann man sich auch eine Behandlung speziell auf einen zugeschnitten dazu buchen. Hier hat man verschiedene Auswahlmöglichkeiten, wie z.B.

  • Aromaölmassage
  • Migränemassagen zur Schmerzlinderung
  • Entschlackende Stoffwechselbäder
  • Hot Stone Massagen
  • etc.

Sonstige Ausstattung und Fakten

  • Baden Baden erhebt pro Nacht eine Kurtaxe über 3,80€ pro Person
  • Fitnessstudio
  • Dampfbad
  • Sauna
  • Meeresklimakabine
  • Thermalbad (Außen- und Innenpool)
  • Wellness Behandlungen
  • Restaurant und Bar
  • Hoteleigene Tiefgarage
  • Gratis W-Lan
  • Aufzug

Unser Wochenende in Baden Baden

Die Anfahrt nach Baden Baden ist für uns recht einfach und schnell, auch wenn es bedeutet über Stock und Stein über die Landstraßen zu düsen. Wir kamen wie geplant an und wurden gleich herzlich und mit zwei geplanten Tagen begrüßt. Der Badische Hof hat sich wirklich Mühe gegeben und sich viele Gedanken über unseren Aufenthalt gemacht. Es war eine Mischung aus Unternehmungen, Wellness, gutem Essen und genug Zeit um auf eigene Faust erkunden zu können.

Da  wir am ersten Tag eher gegen Nachmittag ankamen, haben wir uns hier gleich damit beschäftigt das Hotel zu erkunden und genauer anzuschauen. Dabei sind übrigens auch die meisten Bilder entstanden. Direkt danach konnte ich nicht widerstehen und musste direkt das Thermalbad ausprobieren. Ich bin eine Wasserratte und hätte dort am liebsten 24 Stunden verbracht. Während Olli also in der Sonne lag, bin ich meine Bahnen geschwommen. So hatte ich zum Abendessen natürlich einen riesigen Hunger. Weiter oben habe ich euch ja schon berichtet, was alles Gutes auf unserem Teller gelandet ist. Da Autofahren ganz schön anstrengend sein kann, sind wir danach instant ins Bett gefallen.

Dafür konnten wir am Donnerstag natürlich gleich richtig durchstarten. Nach einem großzügigen Frühstück ging es für uns nämlich zu einer privaten Stadtführung. Stadtführungen finde ich immer interessant, weil man Dinge erfährt, die nicht überall stehen. 2 Stunden lang erhielten wir viele Infos über die Geschichte der Stadt und haben uns die Bauwerke angesehen. Besonders hat es mir das Casino angetan. Die Einrichtung und Architektur, gemischt aus alt und neu, hat dafür gesorgt, dass ich meine Kamera gar nicht mehr weglegen wollte.

Später haben wir uns von unserer Führerin verabschiedet, und noch etwas die Stadt auf eigene Faust erkundet. Danach ging es zurück ins Hotel und für mich wieder direkt ins Thermalbad, aber ich habe mich auch mal am Dampfbad probiert. Mein Freund ist ein totaler Saunagänger, wobei ich da lieber passe. Aber das Dampfbad hat mir sehr gut getan und ich konnte danach richtig durchatmen, was wirklich selten der Fall ist. Zu diesem Zeitpunkt war ich schon tiefenentspannt. Die folgende Partner-Aromaölmassage war der Höhepunkt. Ich wurde in meinem Leben erst zweimal professionell massiert und finde es immer wieder faszinierend wie verspannt ich denn tatsächlich bin, wenn ich den Unterschied danach spüren kann. Danach wären wir zwei am liebsten direkt ins Bett gefallen, aber einen guten Essensgutschein darf man nicht verfallen lassen. Genau der wurde uns nämlich vom Radisson Blu Badischer Hof gestellt. Und zwar für das Rizzis in Baden Baden. Ein Weinrestaurant mit Schwerpunkt auf Filetsteaks und Meeresfrüchten. Eine wirklich schöne Wahl, die hier für uns getroffen wurde.

Nach diesen beiden Tagen mussten wir nach dem Frühstück leider wieder zügig zurück nach Hause, aber ich bleibe dabei, diese zwei Tage waren Entspannung und Wellness pur für uns, die wir ziemlich nötig gehabt haben. Und dass uns dann gleich so ein schönes Programm erwartet hat, hat uns wirklich begeistert.

Baden Baden stand jetzt nie sonderlich hoch auf meiner Reiseliste, aber nach diesen zwei Tagen kann ich mir definitiv vorstellen, zurück zukommen. Zum einen um ein schönes Wellnesswochenende zu verbringen und um die Umgebung zu erkunden. Wir waren nämlich leider nicht im Casino zum Spielbetrieb, das würde ich noch sehr gerne erleben. Aber auch für Naturliebhaber ist Baden Baden eine tolle Anlaufstellen. Es gibt so viele Outdoor Aktivitäten in der Nähe und die Wanderwege, die sich ringsum befinden, warten darauf erkundet zu werden.

Adresse

Radisson Blu Badischer Hof
Hotel Baden-Baden
Lange Straße 47
76530 Baden-Baden
Deutschland
Webseite
Teilen:

6 Kommentare

  1. Denise
    17. September 2018 / 14:42

    Das sieht nach einem wunderschönen und perfekten Hotel für einen Wellness-Trip aus! Und die Partneröl-Massage… oh, ich werd neidisch. Ich lass mich auch so gern im Urlaub massieren. 🙂 wenn es uns mal in die Richtung verschlägt, wird das Hotel in Baden-Baden auf jeden Fall vorgemerkt!

  2. Mo
    17. September 2018 / 14:47

    Wow. Die Übernachtung im Klosterbau wäre auch was für mich. Ich liebe es ja historisch. Auch das Essen sieht ja super lecker aus. Generell schwärmst du so für das Hotel, dass ich endlich weiß was ich meinem Mann zum Geburtstag schenke.

    Liebe Grüße,
    Mo

  3. 17. September 2018 / 16:32

    wow meine liebe Anni, das schaut wirklich nach einem exellenten Aufenthalt aus, den ihr da genießen durftet 🙂
    ich finde auch, dass man sich so etwas ab und zu mal gönnen darf – erst kürzlich war ich in Dresden in einer sehr luxuriösen Suite! zwar nur für eine Nacht, aber diese Erlebnis und den Spaß war es wert 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  4. 19. September 2018 / 16:40

    Meine Liebe, das schaut nach einem wirklich tollen Hotel aus. Da würde ich auch gerne mal ein paar Tage verbringen. Ich würde wohl die ganze Zeit im Hotel verbringen.
    Viele liebe grüße Anja

  5. 19. September 2018 / 17:25

    Das sieht nach einem super Hoteltipp aus! Vielen lieben Dank – ich habe mir deinen Beitrag schon abgespeichert. Das Essen sieht übrigens auch köstlich aus … ich bin ja ein Fisch-Fan :-)!

    lg
    Verena

  6. 19. September 2018 / 19:02

    Hallo,

    wow das Hotel sieht wirklich mega klasse aus. Das Zimmer, aber vor allem das Essen *-*. Auf so eine kleine Wellness-Auszeit hätte ich auch mal Lust :P. VIele Grüße aus Trier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.